Stand: 18.06.2017 15:51 Uhr

Luhmühlen: Krajewski und Hoy triumphieren

Bild vergrößern
Bettina Hoy (l.) mit Designer gratuliert Julia Krajewski mit Samourai du Thot.

Mit Julia Krajewski und Bettina Hoy haben beim Vielseitigkeitsturnier in Luhmühlen zwei Reiterinnen aus Warendorf triumphiert. Krajewski gewann am Sonntag mit Samurai du Thot die Vier-Sterne-Prüfung der traditionsreichen Veranstaltung in Niedersachsen. "Ich bin absolut sprachlos und unheimlich glücklich. Sam war einfach abnormal, ich bin so stolz auf mein kleines Pferd. Ein solcher Erfolg ist wie ein Traum für mich", sagte die 28-Jährige im NDR Interview, die Nicola Wilson aus Großbritannien sowie die nach der Geländeprüfung führende Hoy auf die Plätze verwies. Mit Seigneur Medicott hatte Hoy zuvor die Drei-Sterne-Prüfung für sich entschieden und damit ihren vierten nationalen Titel gewonnen.

Direkt im Anschluss an das abschließende Springen gab Bundestrainer Hans Melzer seine Longlist für die anstehenden Europameisterschaften Mitte August im polnischen Strzegom bekannt. Krajewski und Hoy sind ebenso dabei wie Andreas Dibowski aus dem niedersächsischen Döhle, Ingrid Klimke (Münster) und Michael Jung (Horb).

Hoy: "Bin so wahnsinnig stolz auf mein Pferd"

Für Hoy war es ein eindrucksvolles Comeback nach langer sportlicher Durtstrecke. Zuletzt hatte sie 2006 den deutschen Meistertitel gewonnen. "Ich bin so wahnsinnig stolz auf mein Pferd", sagte Hoy mit Tränen in den Augen im NDR Interview. Zuletzt hatte sie 2006 den deutschen Meistertitel gewonnen. Die altgediente Amazone Hoy ist untrennbar mit der Geschichte des seit genau 60 Jahren ausgetragenen Traditionsturniers verbunden ist. Erstmals ritt sie vor 39 Jahren über die Anlage in der Lüneburger Heide. Zum Jubiläum kam hoher Besuch nach Luhmühlen: Die britische Prinzessin Anne, die zum dritten Mal in Folge die Schirmherrschaft übernommen hatte, besuchte die traditionsreiche Veranstaltung am Eröffnungstag.

Endstand Drei-Sterne-Prüfung

1. Bettina Hoy (Warendorf) - Seigneur Medicott 27,3 Strafpunkte
2. Michael Jung (Horb) - Star Connection 35,6
3. Sandra Auffarth (Ganderkesee) - Opgun Louvo 36,2
4. Ingrid Klimke (Münster) - Hale Bob 37,3
5. Michael Jung - Rocana 39,3
6. Kai Rüder (Fehmarn) - Sunrise 43,4

Endstand Vier-Sterne-Prüfung

1. Julia Krajewski (Warendorf) - Samourai du Thot 41,1 Strafpunkte
2. Nicola Wilson (Großbritannien) - Bulana 41,7
3. Bettina Hoy (Warendorf) - Designer 43,0
4. Marilyn Little (USA) - Scandalous 44,8
5. Maxime Livio (Frankreich) - Opium 45,3
6. Sarah Bullimore (Großbritannien) - Lilly Corinne 47,3

Etherington-Smith sorgt für mehr Sicherheit

Die 60. Auflage des Turniers war für die Organisatoren auch ein weiterer Schritt in Richtung mehr Sicherheit für Pferde und Reiter. Vor drei Jahren hatte sich an gleicher Stelle der damals 25 Jahre alte Nachwuchsreiter Benjamin Winter aus Warendorf bei einem tragischen Sturz tödliche Verletzungen zugezogen. Dass sich ein solches Unglück nicht wiederholte, war auch das Verdienst von Mike Etherington-Smith. Als Nachfolger seines Landsmanns Mark Philipps krempelte der 61 Jahre alte Engländer den Geländeparcours um und erntete damit viel Lob. "Mike hat spannende Ideen, die fantastisch in die Tat umgesetzt werden", sagte Patricia Clifton, Technische Delegierte des Weltverbandes FEI.

Auch die Aktiven äußerten sich zustimmend. "Es war ein toller Kurs, der sich gut reiten ließ und sehr schön präsentiert wurde", sagte Der WM-Neunte Andreas Ostholt (Warendorf). Mehr als sein Vorgänger integrierte Etherington-Smith Sicherheits-Hightech wie kippende Pins und aufklappbare Scharniere, die die besonders gefährlichen festen Hindernisse ein wenig entschärfen. "Geholfen hat aber auch, dass bei bestem Wetter sensibel geritten wurde und die Reiter die richtigen Entscheidungen getroffen haben", sagte der Brite.

Tradition und Spitzensport: Luhmühlen in Bildern

01:30

Ein Dorf mit sportlichem Weltrang

16.06.2017 20:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 18.06.2017 | 13:45 Uhr

Mehr Sport

02:55

Gisdol: "Eine Chance hat man immer"

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:26

Musikclip: Ein Halleluja für Hannover 96

17.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen