Stand: 09.08.2015 15:03 Uhr

Neues System: Mehr Sicherheit im Geländeritt?

von Franziska Mahn

Die Kombination Nummer 17 auf dem Bad Harzburger Gelände-Parcours scheint für die Pferde auf den ersten Blick kein außergewöhnlich schwieriges Hindernis zu sein: eine Holzhürde mit Graben und einer weiteren Hürde im Anschluss. Zwischen den einzelnen Teilen des Hindernisses ist recht viel Platz. Und trotzdem passieren an Stellen wie dieser beim Geländeritt mehr Unfälle als an anderen Hürden. "Manche Pferde sehen bereits den Graben und sind deshalb am Einsprung unaufmerksam", sagt Parcours-Chef Uwe Meyer, der für den Aufbau der Geländehindernisse zuständig ist.

Reiter setzen auf neues Sicherheitssystem

Pferd und Reiter können Sturz ausgleichen

Die Veranstalter des Bad Harzburger Vielseitigkeitsmeetings hoffen nun auf ein neues Patent, das schwere Unfälle in Zukunft vermeiden könnte. Das sogenannte MIM-Sicherheitssystem, eine Erfindung aus Schweden, soll die Gefahr eines Überschlags von Reiter und Pferd am Hindernis zumindest senken. An der Hürde sind Scharniere angebracht. Der obere Balken des Hindernisses wird mithilfe von vier Bolzen und zwei Verbindungsstücken an seiner Position gehalten. Die Verbindungsstücke sind mit einer Sollbruchstelle versehen. Verkalkuliert sich das Pferd beim Sprung und prallt mit großer Wucht auf das Hindernis, bricht das Verbindungsstück. Innerhalb einer Zehntelsekunde klappt der Balken nach unten und gibt Pferd und Reiter die nötige Beinfreiheit, um notfalls noch einen schweren Sturz ausgleichen zu können.

Weitere Informationen
02:10 min

"Rollover führen oft zu gefährlichen Stürzen"

Uwe Meyer, der Parcours-Chef des Bad Harzburger Gelände-Parcours, erklärt das neue Sicherheitssystem, das für die Vielseitigkeitsreiter und ihre Pferde installiert worden ist. Video (02:10 min)

System bei Vielseitigkeitsmeeting getestet

In diesem Jahr werden Sicherheitssysteme wie dieses bei Wettbewerben in Deutschland erstmals in größerem Umfang erprobt - in Luhmühlen und Aachen waren sie bereits im Einsatz. Auch der Verein für Vielseitigkeitsreiten Bad Harzburg wollte das System während seines Vielseitigkeitsmeetings am Sonnabend an mehreren Hindernissen einsetzen. Finanziell unterstützt wird er dabei von der Stiftung Deutscher Pferdespitzensport. Die Erfahrungen mit dem System sollen dann in eine Studie einfließen.