Stand: 21.05.2017 14:56 Uhr

Haßmann siegt und erobert "Goldene Peitsche"

Springreiter Felix Haßmann hat beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg im Großen Preis triumphiert und darf nun die begehrte "Goldene Peitsche" behalten. Der Titelverteidiger aus Lienen verbuchte am Sonntag mit Balance in 39,28 Sekunden den schnellsten fehlerfreien Ritt im Stechen und damit seinen zweiten Sieg in Folge. Damit darf er die legendäre Trophäe, eine Reitgerte mit goldenem Griff, mit nach Hause nehmen. Das war bislang nur Hans Günter Winkler, der 1955, 1957 und 1978 gewann, sowie dem Iren Denis Lynch, der 2014 und 2015 siegte, vorbehalten. "Das ist phänomenal, ich habe damit eigentlich gar nicht gerechnet. Mein Pferd hat noch nicht soviel Erfahrung, ich bin superstolz", jubelte Haßmann, der vor der deutschen Meisterin Simone Blum (Zolling) mit Alice und dem US-Amerikaner Michael Hughes mit Zerlin siegte.

Die Goldene Peitsche

Beim Burgturnier geht es im Großen Preis um die legendäre Goldene Peitsche, eine Reitgerte mit goldenem Griff. Wer die Trophäe zweimal hintereinander oder insgesamt dreimal gewinnt, darf sie behalten. Geschafft haben das bislang nur Altmeister Hans Günter Winkler, der 1955, 1957 und 1978 triumphierte, der Ire Denis Lynch, der 2014 und 2015 siegte, sowie Felix Haßmann, Sieger 2016 und 2017. Ist die Peitsche vergeben, beginnt der Kampf von vorn, die bisherigen Siege spielen keine Rolle mehr.

Tebbel siegt im Championat

Am Sonnabend hatte Rene Tebbel aus Emsbüren das Championat gewonnen. Der dreimalige deutsche Meister, der für die Ukraine startet, setzte sich im entscheidenden Umlauf im Sattel des zehnjährigen Schimmelhengstes Consun mit der schnellsten fehlerfreien Runde in 34,89 Sekunden durch. Zweite wurde Laura Klaphake aus Steinfeld mit Silverstone (35,71) vor Mario Stevens (Molbergen) mit Coolio (38,42).

03:46

Wie entsteht die Goldene Peitsche?

21.05.2016 15:15 Uhr
Sportclub

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 21.05.2017 | 13:30 Uhr