Stand: 31.07.2015 12:38 Uhr

Hamburger Boxer Harutyunyan löst Olympia-Ticket

Als der Ringsprecher am Donnerstagabend den Sieg von Boxer Artem Harutyunyan verkündete, brach lauter Jubel in der Inselparkhalle von Hamburg-Wilhelmsburg aus. Mit dem einstimmigen Erfolg nach Punkten (79:73, 79:73, 79:73) gegen den Algerier Abdelkader Chadi sicherte sich der Lokalmatador, der in Schwerin bei Michael Timm trainiert, sein Olympia-Ticket. Der 24-Jährige kämpft damit 2016 in Rio de Janeiro im Halbweltergewicht um die Medaillen. Harutyunyan ist der zweite deutsche Boxer nach Superschwergewichtler Erik Pfeifer (Lohne), der sich für die Spiele qualifiziert hat. Pfeifer hatte als erster Profi weltweit das Ticket gelöst. In Brasilien dürfen im kommenden Jahr zum ersten Mal in der olympischen Geschichte Profiboxer an den Spielen teilnehmen. "Ich habe als Hamburger Jung' den Sieg für Deutschland und Hamburg erkämpft", rief Harutyunyan.

Artem Harutyunyan

Hamburger Boxer auf dem Weg nach Rio

Nordmagazin -

15 Jahre Training liegen hinter dem Hamburger Boxer Artem Harutyunyan. Nun hat er sich beim Qualifikationsturnier das Ticket für die Olympischen Spiele in Rio 2016 erkämpft.

3,83 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zweiter Sieg im zweiten Duell mit Chadi

In dem temporeichen Gefecht zwischen Harutyunyan und Chadi ging es ausgeglichen zu. Der Algerier zeigte sich selbst auch noch in Jubelpose, als die Wertungen der Punktrichter bekanntgegeben wurden. Der Ringrichter riss dann jedoch Harutyunyans rechten Arm in die Luft. Der in Algerien geborene und in der Hansestadt aufgewachsene Athlet hatte die klareren Treffer gelandet - und besiegte seinen Gegner damit schon zum zweiten Mal. Beim ersten Aufeinandertreffen vor sieben Monaten hatte sich der Timm-Schützling allerdings nur denkbar knapp durchgesetzt (58:56, 57:57, 57:57). Anschließend lief Harutyunyan mit der brasilianischen Fahne um die Schulter durch die Inselparkhalle.

WM-Kampf als zusätzliche Belohnung

Bild vergrößern
Artem Harutyunyan feiert den Sieg und das Olympia-Ticket mit seiner Verlobten Karina.

Als Belohnung für den Erfolg im ersten Kampf auf deutschem Boden der neuen APB-Profiserie des olympischen Verbandes AIBA, die im vergangenen Jahr ins Leben gerufen worden war, gab es für Harutyunyan sogar noch mehr als das Olympia-Ticket. Das Duell war zugleich ein WM-Ausscheid. Der Hamburger, der seit dem elften Lebensjahr boxt und sich zuvor in Taekwondo übte, darf jetzt den APB-Weltmeister Armen Sakarjan aus Russland herausfordern. Der Norddeutsche hatte zuvor eine Erfolgsserie hingelegt und sich somit die Chance erarbeitet.

Boxverband unterstützt Hamburgs Olympia-Bewerbung

Der Präsident des Deutschen Boxsportverbandes (DBV), Jürgen Kyas, bezeichnete die Veranstaltung in Hamburg als eine "riesige Chance für den deutschen Boxsport. Der DBV wird gemeinsam mit Hamburg die deutsche Olympia-Bewerbung unterstützen. Wir gemeinsam können das schaffen", sagte Kyas. Die Inselparkhalle könnte zu den Sportstätten der Hamburger Olympiabewerbung für 2024 zählen. Dort wird auch vom 21. bis 23. August der Basketball-Supercup mit der DBB-Auswahl ausgetragen. "Es ist wichtig, dass wir mit dem Rückenwind der Olympiabewerbung solche Events nach Hamburg holen", betonte Hamburgs Sportsenator Michael Neumann.

Spiele am Wasser: Hamburgs Olympia-Plan