Stand: 16.07.2017 16:26 Uhr

Triathlon: Australien triumphiert in Hamburg

Bild vergrößern
Die australische Siegerstaffel: Charlotte McShane, Ashleigh Gentle, Jacob Birtwhistle, Matthew Hauser (v.l.).

Australien ist bei der Staffel-Mixed-WM der Triathleten seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat in Hamburg erstmals die Goldmedaille gewonnen. Das Quartett von Down Under verwies Titelverteidiger USA und die Niederlande im Nieselregen auf die Plätze. Die junge Mannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU) kam auf den zehnten Platz. Damit blieben Anja Knapp aus Dettingen, der erst 17-jährige Moritz Horn aus Potsdam, Laura Lindemann ebenfalls aus Potsdam und der Saarbrücker Lasse Nygaard-Priester in der Hansestadt etwas hinter den Erwartungen zurück. Im vergangenen Jahr hatten die deutschen Gastgeber noch Bronze geholt.

Der Staffelwettbewerb ist 2020 in Tokio erstmals olympisch. Jeder Triathlet musste in der Hansestadt 300 Meter Schwimmen, 6,6 Kilometer Radfahren und 1,6 Kilometer Laufen.

Neben den Profis waren am Wochenende auch wieder 10.500 Hobby-Athleten am Start. Wenn sie auch dabei waren, finden sie sich vielleicht auf einem unser Teilnehmerfotos:

Teilnehmerfotos

Ihr Bild beim Hamburg-Triathlon 2017

Tausende Jedermänner waren beim Hamburg-Triathlon am Start. Waren Sie auch dabei? Dann entdecken Sie sich vielleicht hier auf einem der Teilnehmer-Fotos. mehr

Lindemann im Sprint starke Dritte

Lindemann hatte am Sonnabend im Sprint für ein starkes deutsches Ergebnis gesorgt. Die U23-Weltmeisterin aus Potsdam kam im Frauen-Wettbewerb nach 750 Meter Schwimmen in der Binnenalster, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen in einer Zeit von 59:40 Minuten als Dritte ins Ziel. Schneller waren nur Flora Duffy von den Bermudas, die in 58:59 Minuten zum dritten Mal in Folge triumphierte, und die Australierin Ashleigh Gentle (59:30). "Ich musste am Ende alles geben und bin jetzt echt glücklich. Die Zuschauer haben enorm geholfen und mich getragen", bedankte sich die 21 Jahre alte Lindemann anschließend beim Hamburger Publikum. Geschätzt 150.000 Zuschauer säumten die Strecke in der City der Hansestadt. Es war zugleich der erste Podestplatz bei einem WM-Rennen für die Deutsche Triathlon Union (DTU) seit Anne Haugs Rang zwei im April 2014 in Auckland.

Bei den Männern gewann Top-Favorit und Vorjahressieger Mario Mola. Der Weltranglisten-Zweite aus Spanien setzte sich in 54:08 Minuten vor dem Australier Jacob Birtwhistle (+12 Sekunden) und dem Neuseeländer Ryan Sissons (+15). Der Hildesheimer Justus Nieschlag kam mit einem Rückstand von 44 Sekunden als bester Deutscher auf den 15. Rang. Hamburg war die fünfte Station von neun Veranstaltungen der diesjährigen World Triathlon Series.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 15.07.2016 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/mehr_sport/Hamburg-Triathlon,hamburgtriathlon160.html

Mehr Sport

08:28

Casteels will Belgiens Nummer eins werden

19.11.2017 22:50 Uhr
Sportclub
29:21
00:54