Stand: 15.10.2017 14:11 Uhr

"Recken" schlagen Tabellenführer Berlin

Saison-Rekordkulisse mit 5.600 Zuschauern und dann noch ein Sieg: Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben den Füchsen Berlin am neunten Bundesliga-Spieltag die erste Saisonniederlage zugefügt. Die Niedersachsen setzten sich am frühen Sonntagnachmittag gegen die bis dahin verlustpunktfreien Gäste mit 33:27 (17:14) durch. Erfolgreichste Schützen für die Norddeutschen waren die Dänen Casper Mortensen (neun Tore) und Morten Olsen (sieben Treffer). "Es war ein sehr, sehr gutes Spiel von uns", freute sich Letzterer im "Sky"-Interview: "Mal schauen, was wir in der Hinrunde hinlegen können." Mit 14:6 Zählern hält die TSV Anschluss an das punktgleiche Spitzenduo Rhein-Neckar Löwen und Berlin (je 16:2).

Hannover zieht rasch davon

Nachdem Erik Schmidt die Gäste an alter Wirkungsstätte - der Europameister stand von 2015 bis zu diesem Sommer im "Recken"-Kader - mit 1:0 in Front gebracht hatte (1.), lief bei den Füchsen für eine lange Zeit nicht mehr viel zusammen. Der Tabellenführer war den hochkonzentrierten und spielfreudigen Hannoveranern bis in die Schlussphase des ersten Abschnitts in allen Belangen unterlegen. Die Niedersachsen um ihren überragenden Keeper Martin Ziemer warfen sich rasch einen 7:3-Vorsprung heraus (9.) und konnten dieses Niveau anschließend halten. Nach 20 Minuten schlug gar eine 13:7-Führung für die Hausherren zu Buche. Gäste-Coach Velimir Petkovic wechselte kurz darauf den glücklosen Schlussmann Silvio Heinevetter gegen Petr Stochl aus. Hernach gewannen die Berliner in der Deckung etwas an Stabilität und konnten den Rückstand bis zur Pause auf drei Treffer verkürzen.

Mortensen und Olsen nicht zu stoppen

TSV Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin 33:27 (17:14)

Tore Hannover-Burgdorf: Mortensen (9/4), Olsen (7), Johanssen (5), Böhm (3), Häfner (3), Pevnov (2), Patrail (2), Karason (1), Brozovic (1)
Füchse Berlin: Nenadic (9/2), Wiede (5), Fäth (4), Struck (3), Zachrisson (2),Lindberg (1), Plaza Jimenez (1), Schmidt (1), Drux (1)
Zuschauer: 5.617

Nach der Halbzeit mussten die "Recken" gegen nun offensiver deckende Gäste im Angriff noch variantenreicher agieren. Es gelang der Mannschaft von Coach Carlos Ortega vorzüglich. Angeführt von den überragenden Mortensen und Olsen konnten die Norddeutschen ihre Führung wieder auf vier Tore ausbauen (28:24/49.). Die spielerisch enttäuschenden Füchse waren fortan zu schnellen Abschlüssen gezwungen, um ihre Chancen auf zumindest einen Punktgewinn zu wahren. Gegen die sehr gut harmonierende TSV-Abwehr um den Mitte des zweiten Abschnitt eingewechselten Schlussmann Malte Semisch kam der Gast aber nur selten in gute Abschlusspositionen. Als Mait Patrail in der 53. Minute zum 30:25 für die Niedersachsen traf, war die Vorentscheidung gefallen. Die Berliner vermochten es an diesem Tag nicht mehr, der Partie noch eine Wende zu geben. "Ich bin wirklich stolz auf das Team. Die Abwehr stand super, der Angriff war überragend. Wir können uns wirklich über unsere Leistung freuen", sagte Trainer Ortega.

Bildergalerie
16 Bilder

Der Kader der TSV Hannover-Burgdorf 2017/2018

Das Aufgebot der Niedersachsen in Bildern. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 15.10.2017 | 19:30 Uhr

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Hannover-Burgdorf - Niedersachsens Nummer eins

Die TSV Hannover-Burgdorf füllt das Handball-Vakuum in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Seit dem Aufstieg 2009 entwickelten sich die "Recken" kontinuierlich weiter. mehr

Mehr Sport

03:35

Zu Besuch in Fietes Heimat

17.11.2017 07:05 Uhr
NDR Fernsehen
02:30

Lieberknecht: "Das ärgert uns"

17.11.2017 21:52 Uhr
NDR 2