Stand: 10.06.2015 12:35 Uhr

HSV: Neuer Coach, neues Team, neues Glück?

Bild vergrößern
Nach zwölf Jahren verlässt Torsten Jansen den HSV Hamburg.

Die Handballer des HSV Hamburg stehen vor einer Zukunft im sportlichen Mittelmaß. Nach der enttäuschenden Saison, in der die Norddeutschen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte mehr Minus- als Pluspunkte sammelten, gibt es beim Bundesligisten - auch aus finanziellen Gründen - erneut einen großen personellen Umbruch: Bereits im vergangenen Jahr verließen sechs Spieler den Club, diesmal gehen sogar acht - neun wurden neu verpflichtet. Dazu engagierte der HSV in Michael Biegler auch einen neuen Coach, der allerdings nebenbei auch die Nationalmannschaft Polens trainiert.

Trio geht nach Flensburg

Der 54-Jährige, der sein Amt beim HSV am 1. Juli antritt, hat eine Mammutaufgabe vor sich, muss er doch ein komplett neues Team aufbauen: In Henrik Toft Hansen, Petar Djordjic und Kentin Mahé verlassen gleich drei Leistungsträger den Club in Richtung Flensburg, der langjährige Linksaußen Torsten Jansen schließt sich dem THW Kiel an. In Kevin Herbst (HC Erlangen) verlässt das erste Eigengewächs, das es in den HSV-Profikader geschafft hatte, den Verein. Alexandru Simicu geht nach St. Raphael (Frankreich), Richard Hanisch in seine schwedische Heimat nach Kristianstad. Auch Torwart Max-Henri Herrmann zählt nicht mehr zum Kader.

Für Linksaußen kommt Mortensen

Weitere Informationen

HSV Hamburg: Von Europas Thron in den Abgrund

Nach vielen Negativ-Schlagzeilen gewann der HSV Hamburg die 2011 Meisterschaft und 2013 die Champions League. Nur zweieinhalb Jahre später folgte das Insolvenzverfahren. mehr

Im Tor haben die Hamburger im 27-jährigen Jens Vortmann (GWD Minden) einen Ersatz für Hermann gefunden, für die Abwehr wurde der 32-jährige Pole Piotr Grabarczyk (KS Kielce) verpflichtet. Er soll den zurzeit verletzten Davor Dominikovic ersetzen. Der Kroate erhielt vom HSV einen neuen Ein-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Auf Erfahrung setzen die Hanseaten auch auf der Spielmacher-Position: Von Tvis Holstebro kommt der 29 Jahre alte Däne Allan Damgaard. Die Lücke auf der Linksaußen-Position soll Casper Mortensen schließen: Der 25 Jahre alte dänische Nationalspieler, der von SonderjyskE kommt, erhielt einen Drei-Jahres-Vertrag. Auf der Suche nach einem neuen Kreisläufer wurde der HSV in Kroatien fündig: Der 24-jährige Nationalspieler llija Borzovic sammelte mit RK Zagreb Champions-League-Erfahrung. Aus dem eigenen Nachwuchs rückt der 20-jährige Felix Mehrkens zu den Profis auf, aus Eisenach kommt der 25 Jahre alte estnische Nationalspieler Dener Jaanimaa an die Elbe. Vom Zweitligisten Empor Rostock wechselt der 23 Jahre alte Rückraumlinke Tom Wetzel nach Hamburg. Als Perspektivspieler wurde zudem der 19 Jahre alte Pole Maciej Majdzinski geholt.

Vier Verletzte schon vor Saisonbeginn

Der 19 Spieler umfassende Kader steht, ob Biegler jedoch alle Mann zum Trainingsstart am 2. Juli begrüßen kann, ist fraglich: Neben Dominikovic (Schultereckgelenksprengung) fallen auch Johannes Bitter (Leisten-Operation), Stefan Schröder (Einriss der Plantaraponeurose am Fuß) und Hans Lindberg (Nierenriss) zurzeit verletzt aus. Keine guten Voraussetzungen, um den HSV wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Vier Jahre nach der deutschen Meisterschaft und zwei Jahre nach dem Titelgewinn in der Champions League sind die Hamburger, die im kommenden Jahr nicht im Europacup starten, zur grauen Maus geworden.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/handball/Bundesliga-handball-hamburg,hsvhamburg546.html

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr