Stand: 19.11.2017 17:24 Uhr

Pleite auf Schalke: HSV zeigt Auswärtsgesicht

von Florian Neuhauss, NDR.de

Der Aufwärtstrend des Hamburger SV ist schon wieder gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol unterlag am Sonntag nach schwacher Vorstellung beim FC Schalke 04 mit 0:2 (0:1). Mit großer Spannung war der nächste Auftritt von Shootingstar Jann-Fiete Arp, der vor der Länderspielpause im Spiel gegen den VfB Stuttgart (3:1) noch der gefeierte Held gewesen war, erwartet worden. Der erst 17 Jahre alte Stürmer zeigte vor 62.271 Zuschauern in Gelsenkirchen zwar erneut einen beherzten Auftritt, von den Norddeutschen kam aber insgesamt zu wenig. Gisdol sah das anders, befand am NDR Mikrofon: "Wir haben die Tore nicht gemacht. Ansonsten habe ich zwei gleich gute Mannschaften gesehen." Die Hanseaten warten seit dem zweiten Spieltag auf einen Punktgewinn auf fremden Plätzen. Schalke sprang derweil auf den zweiten Tabellenplatz.

HSV holt auch auf Schalke keine Punkte

Hamburger ohne Elan - Jung stümperhaft

12.Spieltag, 19.11.2017 15:30 Uhr

  • FC Schalke 04
  • 2:0


  • Hamburger SV

Tore: 1:0 Di Santo (17., Foulelfmeter) 2:0 Burgstaller (77.)
FC Schalke 04: Fährmann - Stambouli, Naldo, Kehrer - D. Caligiuri, Meyer (90.+2 Nastasic), Oczipka - McKennie, Konopljanka (87. Schöpf) - Di Santo (46. Embolo), Burgstaller
Hamburger SV: Mathenia - Diekmeier, K. Papadopoulos, Mavraj, Douglas Santos - G. Jung, Sakai (69. Wood) - Tat. Ito (35. L. Waldschmidt), Hunt, Kostic (83. Hahn) - Arp
Zuschauer: 62271

Weitere Daten zum Spiel

Nach dem Sieg gegen die Schwaben waren die Hamburger mit breiter Brust in den Westen gereist. Zu sehen war davon in der Arena aber zunächst kaum etwas. Filip Kostic und Tatsuya Ito waren auf den Flügeln zwar bemüht, Gefahr für das Schalker Tor entstand jedoch nicht. Was nicht zuletzt daran lag, dass Arp beim 18 Jahre älteren Naldo in sehr guten Händen war.

Besser machten es die Hausherren: Schon in der 4. Minute hatte Weston McKennie die Führung auf dem Scheitel, köpfte aus wenigen Metern jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Beim Kopfball von Naldo packte Christian Mathenia sicher zu (12.). Fünf Minuten später war Hamburgs Schlussmann jedoch machtlos. Gideon Jung hatte Yevhen Konoplyanka über den Haufen gelaufen - Elfmeter. Franco Di Santo verlud Mathenia und schob zum 1:0 ein.

Die erste Chance des HSV ließ bis zur 24. Minute auf sich warten. Da schaltete Arp schnell, als die Schalker eine Flanke nicht klären konnten. Sein Schuss aus dem Gewühl ging jedoch klar am Tor vorbei. Gisdol reagierte schon früh und brachte bereits in der 35. Minute Luca Waldschmidt für den gelb-verwarnten Ito. Und Waldschmidt hatte zumindest noch einmal eine Chance, der Retter der Vorsaison scheiterte aus spitzem Winkel aber an Ralf Fährmann (41.).

Hunt mit Alu-Pech

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der HSV. In der 47. Minute ging es im Schalker Strafraum drunter und drüber. Aus dem Hintergrund konnte Dennis Diekmeier schießen, doch sein Schuss wurde am Fünfer geblockt (47.). Der Rechtsverteidiger blieb auch in seinem 193. Bundesliga-Einsatz ohne Treffer. Zehn Minuten später setzte Arp zum Dribbling an und dann Aaron Hunt perfekt ein. Hamburgs Spielmacher schoss sofort, traf aber nur den Außenpfosten.

Burgstaller beendet Hamburger Hoffnungen

In Bobby Wood bekam Arp dann vorne noch Unterstützung (69.). Doch die Hamburger Hoffnungen waren schnell dahin. Erst zog McKennie aus 20 Metern ab, der abgefälschte Schuss rauschte knapp an Mathenias Kasten vorbei (71.). Kurz darauf war es dann doch passiert: Daniel Caligiuri dribbelte über den halben Platz, legte vor dem Tor quer, Konoplyanka leitete noch mal weiter und Guido Burgstaller schob zum 2:0-Endstand ins leere Tor.

03:35

Zu Besuch in Fietes Heimat

17.11.2017 07:05 Uhr
NDR Fernsehen
02:34

Glücklicher Papa: Vier Fragen an Fietes Vater

17.11.2017 07:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.11.2017 | 22:50 Uhr