Stand: 28.02.2016 15:19 Uhr

"Löwen" lassen wichtige Punkte liegen

Der 18-jährige Philipp Tietz (r.) feierte ein gutes Debüt im BTSV-Trikot.

Für Eintracht Braunschweigs Zweitliga-Fußballer dürfte der Aufstiegszug abgefahren sein. Die Niedersachsen kamen am Sonntagnachmittag im Stadion an der Hamburger Straße nicht über ein 0:0 gegen den FSV Frankfurt hinaus. Der Rückstand der "Löwen" auf Relegationsrang drei, den aktuell der 1. FC Nürnberg belegt, beträgt nun sieben Zähler. "Wir müssen momentan nicht mehr auf die Tabelle gucken. Wir müssen jetzt sehen, dass wir in der englischen Woche so viele Punkte wie möglich holen. Und am Ende der Saison müssen wir dann gucken, was dabei herausspringt. Aber sieben Punkte sind ein schönes Brett jetzt", sagte Verteidiger Ken Reichel NDR 2.

Tolles Tietz-Debüt für die "Löwen"

BTSV-Trainer Torsten Lieberknecht hatte überraschend den erst 18-jährigen Philip Tietz für die Startelf nominiert. Der hochaufgeschossene Teenager geht eigentlich für die U19 auf Torejagd und feierte sein Profidebüt. Dass der Angreifer für sein Alter bereits sehr weit ist, zeigte sich von Beginn an. Tietz scheute keinen Zweikampf, bewies großes taktisches Verständnis und war ein ständiger Unruheherd für die FSV-Verteidigung. Mit ein wenig mehr Fortune hätte der Zweitliga-Novize seinen sehr anständigen Einstand sogar mit einem Treffer veredelt. Bei seinen Chancen in der neunten und 17. Minute geriet der Nachwuchsstürmer jeweils ein wenig in Rücklage und verzog.

Viele Chancen, keine Tore

23.Spieltag, 28.02.2016 13:30 Uhr

  • Braunschweig
  • 0:0


  • FSV Frankfurt

Tore: -:-
Braunschweig: Gikiewicz - Ofosu-Ayeh, Decarli, Baffo, K. Reichel - Khelifi (78. Ademi), Pfitzner (65. Omladic), Boland, Holtmann - Kumbela (64. Hochscheidt), P. Tietz
FSV Frankfurt: A. Weis - Huber, S. Barry, Ballas, Haji Safi - Rolim, Perdedaj, Kruska, Kalmár (81. Engels) - Awoniyi (86. Kapllani), Dedic (69. Felipe Pires)
Zuschauer: 19667

Weitere Daten zum Spiel

Zudem hatte der Youngster Pech, als er einen Schuss seines Mannschaftskameraden Salim Khelifi unglücklich abfälschte. Der Versuch des Braunschweiger Top-Torjägers hätte ansonsten wohl den Weg ins Frankfurter Gehäuse gefunden (33.). Tietz blieb dennoch selbstbewusst und wäre beinahe mit einem "Tor des Monats" belohnt worden. Seinen Abschluss mit der Hacke konnte Keeper André Weis gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken (41.). Überhaupt war der Abschluss das große Manko der "Löwen" im ersten Abschnitt. Auch Domi Kumbela (12.) ließ eine sehr gute Möglichkeit per Kopf aus. Auf der Gegenseite waren Zlatko Dedic (7.) und Yann Rolim (8.) dem 1:0 in einem kurzweiligen Spiel nah.

BTSV-Dominanz zahlt sich nicht aus

Die Eintracht blieb auch nach dem Seitenwechsel tonangebend. Gegen vornehmlich auf Ergebnissicherung bedachte Hessen mangelte es dem BTSV an Klarheit und Zielstrebigkeit im Spiel. Erst in der 66. Minute kamen die "Löwen" wieder zu einer guten Möglichkeit. Abermals hatte Tietz das 1:0 auf dem Fuß. Erneut verfehlte der Debütant knapp das Ziel. Im Anschluss ließ die Lieberknecht-Elf nichts unversucht, doch noch eine Lücke im dichten Defensivverbund des FSV zu finden. Es blieb beim Versuch. Die Hausherren wären beinahe gänzlich leer ausgegangen. Sie hatten Glück, dass Felipe Pires einen Konter in der Nachspielzeit kläglich abschloss (90.+1). "Wir haben uns das Leben heute sehr schwer gemacht. Zu Hause wollen wir die Spiele gewinnen. Und das müssen wir auch machen", meinte Reichel.

32 Bilder

Braunschweigs Fußball-Geschichte

Vom deutschen Meister zur Fahrstuhlmannschaft zwischen Zweiter und Dritter Liga und wieder zurück in die Bundesliga: Eintracht-Fans haben eine Menge Höhen und Tiefen erlebt. Bildergalerie

Ergebnisse und Tabelle zweite Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr