Stand: 15.10.2017 17:25 Uhr

Wolfsburg zum vierten Mal in Folge remis

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Wolfsburgs Yunus Malli (r.) und Leverkusens Jonathan Tah mussten sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Vier Spiele in der Fußball-Bundesliga hat Martin Schmidt bislang als Trainer des VfL Wolfsburg zu verantworten und keines verloren. Allerdings auch keines gewonnen, denn am Sonntag in Leverkusen gab es zum vierten Mal in Folge nur ein Unentschieden für sein Team, die "Wölfe" spielten 2:2 (1:1). Divock Origi und Jakub Blaszczykowski glichen jeweils die Leverkusener Führungstore durch Lars Bender und Lucas Alario aus. "Es ist ein guter Punkt. Es ist immer die Frage, wie die Unentschieden zustande kommen. Heute haben wir einen Punkt gewonnen, wir können zufrieden sein", sagte Schmidt bei "Sky". Für die Niedersachsen stehen nun zwei Heimspiele an. Zunächst geht es in der Liga am kommenden Sonntag gegen Hoffenheim, ehe am Mittwoch danach Hannover 96 zum Pokalspiel anreist.

"Wölfe" wachen spät auf, Origi trifft

Bei den Wolfsburgern ersetzte Yannick Gerhardt den zuletzt so stark spielen Youngster Gian-Luca Itter (Oberschenkelzerrung). Nach zögerlichem Beginn übernahm zunächst Leverkusen die Initiative und kam zu Torgelegenheiten: Wolfsburgs Paul Verhaegh klärte auf der Linie, weil VfL-Keeper Koen Casteels am Ball vorbeigerutscht war (21.). Wenig später war der Belgier auf dem Posten, als Leon Bailey ihn mit einem "Schaufler" überraschen wollte - Casteels lenkte den Ball über die Querlatte (27.). Doch damit war die Leverkusener Führung nur kurzzeitig aufgeschoben, denn in der 29. Minute traf Lars Bender nach einem Eckball und anschließendem Wirrwarr in der VfL-Abwehr zum längst fälligen 1:0. Allerdings hatte er zuvor den Ball mit dem Oberarm berührt. Kurz darauf hätte der Torschütze auf 2:0 erhöhen können, verfehlte aber aus wenigen Metern das Tor (36.). Die "Wölfe" boten offensiv lange nichts. Ein Distanzsschuss von Maximilian Arnold (40.) war für die Niedersachsen so etwas wie ein Startsignal, dem eine Doppelchance von Origi und Yunus Malli (41.) folgte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff flankte Verhaegh in den Strafraum, wo Origi am höchsten stieg und zum 1:1 einnicken durfte (44.).

Erneute Führung für Bayer

8.Spieltag, 15.10.2017 15:30 Uhr

  • B. Leverkusen
  • 2:2


  • VfL Wolfsburg

Tore: 1:0 L. Bender (29.) 1:1 Origi (44.) 2:1 Alario (61.) 2:2 Blaszczykowski (69.)
B. Leverkusen: Leno - Retsos, S. Bender, Tah, Wendell - L. Bender (70. Baumgartlinger), Kohr (74. Havertz) - Bailey, Brandt (84. Pohjanpalo) - K. Volland, Alario
VfL Wolfsburg: Casteels - Verhaegh, Tisserand, Uduokhai, Gerhardt - Guilavogui (65. Didavi), Camacho - Blaszczykowski (71. Dimata), Arnold, Malli - Origi (84. Osimhen)
Zuschauer: 29104

Weitere Daten zum Spiel

Der zweite Durchgang begann mit einer Slapstick-Einlage von Casteels. Der VfL-Keeper wollte das Spiel beschleunigen, traf mit seinem Abschlag allerdings nur den wenige Meter vor ihm laufenden Leverkusener Jonathan Tah. Glück für Wolfsburg, dass der Abpraller wieder direkt in den Armen von Casteels landete (48.). Bayer agierte wieder wesentlich schwungvoller als noch gegen Ende der ersten Halbzeit. Josuha Guilavogui ließ Wendell unbedrängt flanken, im Zentrum war Alario zur Stelle und traf zur erneuten Führung für die Gastgeber (61.). Kurz darauf tauchte Kevin Volland vor Casteels auf, schoss dem Belgier den Ball aber in die Arme (64.).

Didavi bringt neuen Schwung

VfL-Coach Schmidt reagierte mit der Einwechslung von Daniel Didavi, und der hatte sogleich die zündende Idee: Er schickte Blaszczykowski, der Sven Bender ausspielte und dann Bernd Leno zum 2:2 überwand (69.). Wenig später bediente Didavi Origi, dessen Schuss aus der Drehung Leno jedoch parieren konnte (72.). Auf der Gegenseite wehrte Casteels einen Freistoß von Bailey ab (78.). Kurz vor dem Ende hatte der eingewechselte Victor Osimhen das 3:2 auf dem Fuß, sein Schuss strich am rechten Torpfosten vorbei (88.) - so blieb es dann beim letztlich gerechten Unentschieden.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 15.10.2017 | 23:10 Uhr

Mehr Sport

02:05

96 - Stuttgart : Duell voller Wiedersehen

24.11.2017 06:15 Uhr
NDR Info
01:27

Paul Verhaegh - der Augsburg-Experte

24.11.2017 06:44 Uhr
NDR Info
08:12

Wettstein: "HSV ist eine Sanierungsaufgabe"

21.11.2017 17:55 Uhr
Sportclub