Stand: 04.11.2017 17:21 Uhr

Werner raubt "Roten" das Remis

von Christian Görtzen, NDR.de
Hannovers Pirmin Schwegler (l.) hat gegen Diego Demme Schwierigkeiten.

Ein achtbares Remis war drin für Hannover 96 im Gastspiel bei Vizemeister RB Leipzig. Doch Nationalspieler Timo Werner machte kurz vor Schluss alle Hoffnungen der Norddeutschen zunichte. Das Team von 96-Coach André Breitenreiter musste sich am Sonnabend vor 40.461 Zuschauern beim Champions-League-Teilnehmer mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. "Wir haben das hier sehr lange top gemacht, waren nicht einmal die schlechtere Mannschaft", erklärte Pirmin Schwegler nach der Partie. Als Tabellenfünfter geht 96 dennoch mit einer Platzierung in der Spitzengruppe in die länderspielbedingte Pause in der Bundesliga.

Tschauner mit starker Doppel-Parade

Breitenreiter hatte wieder auf jene elf Profis gesetzt, die im vergangenen Heimspiel gegen Borussia Dortmund (4:2) von Beginn an dabei waren. Es zeigte sich schnell, dass der Erfolg gegen den Meisterschaftskandidaten für Selbstvertrauen gesorgt hatte. Hannover trat in Leipzig von Beginn an mutig auf und kam auch zur ersten Gelegenheit: Felix Klaus spielte den Ball durch den Strafraum der noch unaufmerksamen Gastgeber hindurch bis auf die linke Seite, wo Matthias Ostrzolek sofort flach abzog. Der Schuss des Defensivspielers hätte gepasst, wenn RB-Keeper Peter Gulacsi nicht noch mit den Fingerspitzen herangekommen wäre (4.).

Die Sachsen ließen zunächst einiges vermissen - bis zur 15. Minute. Dann zog Manuel Sabitzer aus annähernd 30 Metern ab. 96-Keeper Philipp Tschauner wehrte den Ball mit einem Spreizschritt zur Mitte hin ab. Den Nachschuss von Werner parierte Hannovers Kapitän glänzend. Beim deutschen Nationalstürmer durften sich die "Roten" bedanken, dass sie bald darauf nicht in Rückstand gerieten. Der im Abseits stehende Werner verlängerte einen Schuss von Sabitzer ins Netz, obwohl der Ball wohl auch ohne das Eingreifen ins Tor gegangen wäre. Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) erkannte den Treffer nicht an (23.). Werner hätte unmittelbar vor dem Pausenpfiff fast die Führung erzielt. Sein Schuss wurde von Julian Korb so abgefälscht, dass er an die Latte klatschte.

Werner bringt 96 um den Punkt

11.Spieltag, 04.11.2017 15:30 Uhr

  • RB Leipzig
  • 2:1


  • Hannover 96

Tore: 0:1 Jonathas (56.) 1:1 Y. Poulsen (70.) 2:1 Ti. Werner (85.)
RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Konaté, Upamecano, Halstenberg - Demme, Laimer (58. Keïta) - Sabitzer, Bruma (53. Forsberg) - Y. Poulsen, Ti. Werner (90.+1 Kampl)
Hannover 96: Tschauner - Anton, Salif Sané, Sorg - J. Korb (88. S. Maier), Ostrzolek - Schwegler, Bakalorz - Klaus (66. Harnik), Bebou - Jonathas (75. Füllkrug)
Zuschauer: 40461

Weitere Daten zum Spiel

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es noch viel besser für die Norddeutschen: Jonathas spielte den Ball auf die rechte Seite zu Ihlas Bebou, der einige Schritte machte, und dann in die Mitte passte - wo Jonathas zum 1:0 (56.) vollstreckte. Für den Brasilianer war es das dritte Saisontor. Die Gastgeber waren gefordert, und sie erhöhten den Druck: In der 70. Minute zahlte sich das aus. Der Konter lief auf der rechten Außenbahn über Werner, der am gegnerischen Strafraum den Ball maßgenau auf Yussuf Poulsen querlegte - und der dänische Nationalspieler schoss zum 1:1 ein. Der Champions-League-Teilnehmer witterte seine Chance, dem Spiel die Wende zu geben. Poulsen hatte eine weitere Möglichkeit (78.). Schließlich brachte Werner nach Vorarbeit von Emil Forsberg mit seinem Treffer zum 2:1 (85.) Hannover um das Remis. 96 gelang es nicht mehr, in der Schlussphase noch den Ausgleich zu erzielen.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 05.11.2017 | 22:50 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Werner-raubt-Roten-das-Remis,hannover12770.html

Mehr Sport

08:12

Wettstein: "HSV ist eine Sanierungsaufgabe"

21.11.2017 17:55 Uhr
Sportclub
00:58

2018 mal wieder schwarze Zahlen beim HSV?

21.11.2017 17:29 Uhr
NDR 90,3