Stand: 20.02.2016 14:15 Uhr

VfL-Frauen trotzen München ein Remis ab

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Kein Durchkommen: Wolfsburgs Zsanett Jakabfi (l.) wird von Bayerns Leonie Maier attackiert.

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben im Topspiel der Frauen-Bundesliga dem souveränen Tabellenführer FC Bayern München ein 1:1 (0:0) abgerungen. In der Schlussminute verhinderte Tessa Wullaert mit ihrem Treffer die vierte Heimniederlage der "Wölfinnen". Melanie Behringer hatte zuvor in der 58. Minute den Meister, der seit nunmehr 37 Spielen ungeschlagen ist, in Führung geschossen. Trainer Ralf Kellermann, der vor wenigen Tagen seinen Vertrag in Wolfsburg verlängerte, war mit dem Remis zufrieden: "Für mich war es wichtig, dass wir trotz des Rückstandes an uns geglaubt haben und noch einmal zurückgekommen sind", sagte der VfL-Coach bei DFB-TV.

Hansen-Freistoß an den Pfosten

VfL Wolfsburg - Bayern München 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Behringer (58.), 1:1 Wullaert (90.)
Zuschauer: 1.979
Wolfsburg: Schult - Dickenmann, Fischer, Peter, Maritz (80. Wullaert) - Goeßling - Bachmann (65. Kerschowski), Bussaglia, Jakabfi (74. Blässe) - Hansen, Popp
Bayern: Korpela - Abbé, Holstad Berge, Schnaderbeck - Maier, Lewandowski - Behringer (87. Rolser), Leupolz - Däbritz - Miedema (75. Wenninger), Evans

Gegenüber dem 3:0-Erfolg vor einer Woche bei Werder Bremen änderte Kellermann sein Team nur auf einer Position. Elise Bussaglia vetrat im defensiven Mittelfeld Vanessa Bernauer, die noch an den Folgen einer Weisheitszahn-Operation litt, aber zumindest auf der Ersatzbank Platz nahm. Gegen die defensiv sehr sichere Bayern-Abwehr (erst vier Gegentore) versuchten die "Wölfinnen" schnell Druck aufzubauen. Eine erste Torannäherung gab es bereits nach drei Minuten, aber Alexandra Popp stand im Abseits. Eine weitere Gelegenheit bot sich Zsanett Jakabfi, doch die Ungarin verfehlte eine Hereingabe knapp (14.). Das war es dann aber auch: Die Münchnerinnen überließen den VfL-Frauen die Spielgestaltung, die hingegen fanden kaum Anspielstationen in der Spitze, weil Popp und Caroline Hansen weitestgehend abgemeldet waren.

Beinahe wäre Wolfsburg dann aber durch eine Standardsituation in Führung gegangen: Hansen trat einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld scharf in den Strafraum - an Freund und Feind vorbei knallte der Ball an den Innenpfosten und von dort ins Feld zurück (26.). Das war die aufregendste Szene einer an Höhepunkten armen ersten Halbzeit - mit dem torlosen Remis verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Wullaert trifft nach Hansen-Flanke

Die zweite Hälfte begann mit vielen Nachlässigkeiten der Wolfsburgerinnen - Fehlpässe im Spielaufbau brachten den Tabellenführer aus München immer wieder gefährlich vor das VfL-Tor. Vivianne Miedema verdribbelte sich jedoch eigensinnig am Strafraumrand (49.), kurz darauf scheiterte Sara Däbritz mit einem Schuss aus der Distanz - Schult wehrte zur Ecke ab (51.). Den "Wölfinnen" gelang es nicht, sich aus der Drucksituation zu befreien und folgerichtig gingen die Gäste in Führung: Behringer zog aus gut 25 Metern ab, VfL-Keeperin Schult machte sich lang, erreichte den Ball aber nicht mehr (58.).

Die Wolfsburger Antwort? Ein Schuss von Hansen, mit dem Korpela keine Mühe hatte (59.), eine Flanke von Dickenmann, den die Finnin in höchster Not vor Popp wegfaustete (62.). Danach standen die Münchnerinnen aber wieder sicher, ließen kaum etwas zu. Im Gegenteil: Nora Berge Holstad hatte die große Möglichkeit zum 2:0, aber Schult lenkte den Kopfball spektakulär an die Querlatte (88.). Statt der Vorentscheidung fiel im Gegenzug der Ausgleich für den VfL: Hansen flankte von der rechten Seite, Wullaert war am langen Pfosten zur Stelle und drückte den Ball über die Linie (90.).

Die Saison der VfL-Frauen in Bildern

 

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/VfL-Frauen-,wolfsburgbayern168.html

Ergebnisse und Tabelle Frauen-Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Sieg im Nordduell: Optimaler Start für VfL-Frauen

Der VfL Wolfsburg bleibt in der Frauenfußball-Bundesliga auf Kurs Champions League. Mit dem 3:0 im Nordduell bei Werder Bremen behauptete das Kellermann-Team Platz zwei. mehr

25 Bilder

Wolfsburgs Fußballfrauen: Der Kader 2016/2017

Von Almuth Schult bis Zsanett Jakabfi: Das Bundesliga-Aufgebot der Niedersächsinnen im Überblick. Bildergalerie