Stand: 06.09.2014 18:00 Uhr

Tore und Tränen: Ailton triumphal verabschiedet

Bild vergrößern
Alle zusammen für Ailton: Der Brasilianer hat sich in Bremen verabschiedet.

Die Sonne strahlte, das Weserstadion war mit 42.000 Zuschauern ausverkauft, viele ehemalige und noch aktive Stars liefen auf: Ailton hat mit einem großen Fußball-Fest am Sonnabend offiziell seine Karriere beendet. Zu Ehren des 41-Jährigen spielte ein Team "Ailton Allstars" gegen eine Mannschaft "Werder&Friends", die am Ende mit 8:4 gewann. Zuvor war der Brasilianer bereits von zahlreichen Fans auf dem Weg ins Stadion gefeiert worden. Wie konnte es auch anders sein? "Ailton war immer Show und immer Spektakel", sagte Ailton, dem vor Rührung im Laufe des Nachmittags mehrmals die Tränen kamen.

Drei Tore zum Abschied - Ailton sagt tschüs

Viele Meister und ehemalige Werder-Stars dabei

Für die Fans in Bremen gab es die Gelegenheit, noch einmal in Erinnerungen zu schwelgen und sich an die Zeiten zu erinnern, als Werder Bremen der größte Konkurrent der Bayern war. Sie sahen den immer noch eleganten Johan Micoud und viele Mitstreiter aus der Meistermannschaft, weitere Werder-Legenden wie Dieter Eilts, Torsten Frings und Marco Bode. Nicht zu vergessen Keeper Tim Wiese, der nach Tausenden Stunden im Fitnessstudio mittlerweile wahrscheinlich den Ball zerdrücken könnte, wenn er denn wollte. Auf der Trainerbank nahm Thomas Schaaf Platz.

"Mein Platz bleibt hier"

Paulo Sergio traf nach einem schönen Dribbling, Ivan Klasnic entspannt aus elf Metern, Micoud mit schönem Schlenzer. Wann durfte endlich der Gefeierte jubeln? Nach einer halben Stunde drosch Ailton die Kugel das erste Mal in die Maschen. Die Zuschauer feierten ihren Liebling, die ehemaligen Helden und sich selbst. Zwölf Tore fielen bis zum Abpfiff. Und noch einmal flossen reichlich Tränen, als Ailton im Mittelkreis von seiner Familie geherzt wurde. "Ich hatte schöne Zeiten in der Bundesliga. Heute bin ich zu Hause in meinem Stadion. Mein Platz bleibt hier", sagte der ergriffene Brasilianer, der anschließend unter tosendem Beifall auf eine letzte Ehrenrunde ging.

Bildergalerie
32 Bilder

Ailton: Skandalstürmer und Weltenbummler

Ailton war Torschützenkönig, Meister und Pokalsieger mit Bremen. Danach wurde der "Kugelblitz" Welten- und Provinzbummler, ehe er einen stimmungsvollen Abschied im Weserstadion feierte. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 06.09.2014 | 16:00 Uhr

Link

Ailton: "Weiß nicht, was mein Herz macht"

Ailton verabschiedet sich von der Fußballbühne. Radio Bremen stand der "Kugelblitz" zuvor Rede und Antwort. extern

2004: Werder Bremen stürmt zur Meisterschaft

Beim vierten Meistertitel der Vereinsgeschichte begeistert Werder Bremen die gesamte Nation. Die Norddeutschen dominieren die Liga mit herrlichem Offensivfußball. mehr

Mehr Sport

10:39 min
01:40 min

Bartels: "Man muss das genießen"

29.04.2017 18:07 Uhr
NDR 2
01:55 min