Stand: 23.09.2017 15:55 Uhr

Osnabrück enttäuscht gegen Würzburg

Der VfL Osnabrück wartet in der Dritten Liga weiterhin auf den zweiten Heimsieg in dieser Saison. Gegen die Würzburger Kickers kamen die Profis von VfL-Trainer Joe Enochs am Sonnabend nur zu einem 1:1 (0:0) und zeigten dabei über weite Strecken eine enttäuschende Leistung. Das 1:0 gegen die Sportfreunde Lotte Anfang August bleibt damit der bislang einzige dreifache Punktgewinn an der Bremer Brücke.

Würzburg die bessere Mannschaft

10.Spieltag, 23.09.2017 14:00 Uhr

  • VfL Osnabrück
  • 1:1


  • Würz. Kickers

Tore: 1:0 Heider (55.) 1:1 Ademi (72.)
VfL Osnabrück: Gersbeck - Falkenberg, Appiah, Susac, Wachs - S. Tigges (78. Renneke), Danneberg, Groß (44. Arslan), Iyoha - Alvarez (52. Heider), Savran
Würz. Kickers: Hesl - Ahlschwede, Syhre, S. Neumann, Schuppan - Taffertshofer (64. Ademi), Nikolaou - P. Göbel, Jopek, Fe. Müller (73. Skarlatidis) - Baumann (84. Bytyqi)
Zuschauer: 6124

Weitere Daten zum Spiel

Der Zweitliga-Absteiger war in der Anfangsphase klar überlegen, auch wenn sich das nicht in der Chancenstatistik widerspiegelte. Lediglich Dominic Baumann hatte nach fünf Minuten eine halbwegs gute Einschussgelegenheit. Erst nach 25 Spielminuten wurden die Osnabrücker etwas besser. Doch die Offensivleistung der Enochs-Elf untermauerte, warum der VfL in dieser Saison zu den torungefährlichsten Teams der Dritten Liga gehört. Patrick Göbel hätte unterdessen noch für die verdiente Kickers-Halbzeitführung sorgen können, schloss aber aus 18 Metern viel zu überhastet ab (39.).  

Heiders Treffer reicht nicht zum Sieg

Würzburg hatte durch Emanuel Taffertshofers Distanzschuss auch die erste Gelegenheit in Durchgang zwei (50.). Den ersten Treffer markierten allerdings die Gastgeber. Emmanuel Iyohas Versuch wurde abgefälscht und landete vor den Füßen von Marc Heider. Der gerade eingewechselte Stürmer vollendete zur durchaus glücklichen VfL-Führung (55.). Für Ruhe in Reihen der Niedersachsen sorgte das 1:0 jedoch nicht, sodass der Ausgleich für die Kickers nur folgerichtig war. Der ehemalige Braunschweiger Orhan Ademi vollendete nach starker Ballannahme (72.). Der Punktgewinn für die Gäste war verdient. Letztlich konnten auch die Osnabrücker froh sein, nach einer schwachen Vorstellung einen Zähler geholt zu haben, auch wenn Heider in der letzten Minute noch eine Großchance vergab.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 23.09.2017 | 14:00 Uhr

28 Bilder

Osnabrücks Kader für die Saison 2017/2018

Von Keeper Frank Lehmann bis hin zu Neuzugang Furkan Zorba: Alle Spieler des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück im Überblick. Bildergalerie

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Mehr Sport

01:15

Wolfsburg genervt von vielen Unentschieden

13.12.2017 09:08 Uhr
NDR Info
01:18