Stand: 13.05.2017 21:23 Uhr

Hansa Rostock trennt sich von Trainer Brand

Bild vergrößern
Christian Brand muss Hansa einen Spieltag vor Saisonende verlassen.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat sich am Samstagabend von seinem Trainer Christian Brand getrennt. "Aufgrund der sportlichen Entwicklungen in der laufenden Saison und unterschiedlicher Auffassungen über die strategische sportliche Ausrichtung haben wir uns entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden", wurde Sportvorstand René Schneider in einer Pressemitteilung zitiert. Nach Informationen des NDR gestaltete sich die Kommunikation zwischen Brand auf der einen und Vorstand sowie Aufsichtsrat auf der anderen Seite zuletzt sehr schwierig. Außerdem galt das Verhältnis zwischen dem Coach und Teilen der Mannschaft als zerrüttet. Der bisherige Co-Trainer Uwe Ehlers wird die Mannschaft auf die letzte Partie beim Chemnitzer FC vorbereiten. Die Mecklenburger belegen eine Woche vor dem Ende der Saison den 14. Tabellenplatz und hatten zuvor ihr letztes Heimspiel mit 1:2 (0:1) gegen Rot-Weiß Erfurt verloren.

Der Sieg bescherte den Thüringern eine gute Ausgangsposition für den entscheidenden letzten Spieltag. Norddeutsche Schützenhilfe für Werder Bremen II, das parallel beim FSV Frankfurt mit 4:0 (0:0) gewann, blieb durch die Rostocker Niederlage aus. Obwohl die Trennung wohl schon beschlossen war, äußerte sich Brand anschließend noch auf der Pressekonferenz. "Symptomatisch für die Saison haben wir den Ball zum 2:1 mehrfach einfach nicht über die Linie bekommen. Einen Vorwurf möchte ich der Mannschaft heute aber nicht machen", sagte Brand bei seinem letzten öffentlichen Auftritt als Hansa-Trainer.

Laurito köpft zur Erfurter Führung ein

37.Spieltag, 13.05.2017 13:30 Uhr

  • Hansa Rostock
  • 1:2


  • RW Erfurt

Tore: 0:1 Laurito (31.) 1:1 Holthaus (50.) 1:2 Bieber (87.)
Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede (80. Garbuschewski), Nadeau, Henn, Dorda - Erdmann (58. Andrist), Gardawski - Jänicke, Quiring, Holthaus - Ziemer (58. Gebhart)
RW Erfurt: Klewin - Menz, Möckel (22. Laurito), Erb, Nikolaou - Aydin (67. Sumusalo), Vocaj, Bergmann, Brückner (70. Uzan) - Kammlott, Bieber
Zuschauer: 16150

Weitere Daten zum Spiel

Das letzte Heimspiel war auch ein Tag des Abschieds, nicht nur wegen Brands Beurlaubung. Mehrere Hansa-Profis wurden vor dem Spiel verabschiedet, unter anderem Torwart Marcel Schuhen und Top-Torjäger Stephan Andrist. Der Weggang beider Akteure war unter der Woche bekannt gegeben worden. Während Schuhen seinen Platz zwischen den Pfosten einnahm, saß Offensivkraft Andrist zunächst auf der Bank.

Wie gewohnt in der Startelf stand Marcel Ziemer und dieser besaß sogleich auch die erste Torchance des Spiels. Der Mittelstürmer scheiterte jedoch mit seinem Abschluss an Gäste-Keeper Philipp Klewin (6.). Ansonsten agierten beide Teams in der Anfangsphase eher verhalten, die Mecklenburger wirkten teilweise sogar arg unkonzentriert. Diverse Standards für die Erfurter waren die Folge, die zunächst allesamt verpufften - bis zur 31. Minute: Okan Aydin trat einen Eckball nach innen und der früh eingewechselte André Laurito köpfte zur Führung für die Thüringer ein. Angestachelt schien sich die "Hansa-Kogge" durch das 0:1 nicht zu fühlen. Stattdessen besaßen die Erfurter durch Carsten Kammlott zwei weitere gute Gelegenheiten, die Schuhen jeweils entschärfte (42., 45.). Rostocks Dennis Erdmann, der den Verein im Sommer ebenfalls verlassen wird, sah zudem vor dem Pausenpfiff seine 15. Gelbe Karte. Damit fehlt der Defensivspieler am kommenden Wochenende im letzten Ligaspiel in Chemnitz.

Holthaus gelingt der schnelle Ausgleich

So harmlos die Hausherren vor dem Seitenwechsel agierten, so furios starteten sie in Durchgang zwei. Verantwortlich war hierfür eine starke Einzelaktion von Fabian Holthaus, der sich über die linke Seite durchsetzte, nach innen zog und aus etwa 25 Metern das sehenswerte 1:1 erzielte (50.). Timo Gebhart per Kopf (60.) und der ebenfalls inzwischen eingewechselte Andrist, der einen Fehler von Klewin nicht nutzen konnte (65.), hatten weitere Möglichkeiten für die nun deutlich aktiveren Hanseaten. Erfurt antwortete mit einer Doppelchance: Kammlott traf die Latte, den Nachschuss von Theodor Bergmann klärte Rostocks Matthias Henn auf der Linie (71.). Glück für Hansa, das wiederum drei Minuten später durch Holthaus eine Großchance ausließ. Mit geöffnetem Visier und viel Einsatz ging es in die Schlussphase, in der die Erfurter das bessere Ende für sich hatten. Christopher Bieber spitzelte das Spielgerät aus kurzer Distanz an Schuhen vorbei ins Netz (87.) und sorgte damit für die sechste Rostocker Heimniederlage der Saison.

Alle Trainer des FC Hansa Rostock

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 13.05.2017 | 19:30 Uhr

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Spielplan Hansa Rostock

Ansetzungen und Ergebnisse der Mecklenburger im Überblick. mehr

Elgeti hilft Hansa: Lizenz-Lücke geschlossen

Hansa Rostock darf dank einer kräftigen Finanzspritze von Investor Rolf Elgeti auf die Lizenz hoffen. Zudem hat der Drittligist einen neuen Hauptsponsor an der Angel. mehr

Mehr Sport

03:19

NFV-Präsident Karl Rothmund in der Kritik

21.10.2017 18:05 Uhr
NDR Info
02:55

Gisdol: "Eine Chance hat man immer"

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:12