Stand: 25.08.2015 20:57 Uhr

Enochs-Einstand geglückt: Osnabrück siegt 2:1

Der VfL Osnabrück hat am fünften Spieltag der dritten Fußball-Liga den ersten Saisonsieg gefeiert. Einen Tag nach der Beurlaubung von Trainer Maik Walpurgis gewannen die Niedersachsen am Dienstagabend unter Leitung ihres neuen Coaches Joe Enochs mit 2:1 (0:1) beim ehemaligen Bundesligisten Energie Cottbus. Halil Savran gelang in der Nachspielzeit der entscheidende Treffer für die Niedersachsen.

VfL wieder mit klassischer Viererkette in der Abwehr

Nur gute 24 Stunden Zeit hatte Enochs, um seine Mannschaft auf die Partie im Stadion der Freundschaft vorzubereiten. "Ich habe meiner Mannschaft einfach zugehört", sagte Enochs über die Vorbereitung auf das Spiel. Als erste Maßnahme verabschiedete sich der neue Coach von der Dreierkette in der Abwehr und ließ seine Mannschaft in einem 4-4-2-System auflaufen. Doch die Defensive ist in dieser Saison nicht das Problem der Osnabrücker. Vielmehr präsentierte sich der VfL auch in Cottbus offensiv lange Zeit äußerst harmlos. In der ersten Hälfte hatten die Gäste keine Torchance. Etwas besser präsentierte sich Energie und ging deshalb auch verdient in Führung. Patrick Breitkreuz köpfte in der 32. Minute eine Flanke von Mounir Bouziane ins Tor. Zuvor hatte der ehemalige Kieler schon zwei gute Gelegenheiten vergeben (6./10.). Doch kurz vor der Pause schwächten sich die Cottbuser selbst: Sven Michel sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (42.).

Schwäbe verhindert das 0:2

5.Spieltag, 25.08.2015 19:00 Uhr

  • E. Cottbus
  • 1:2


  • VfL Osnabrück

Tore: 1:0 Breitkreuz (32.) 1:1 Hohnstedt (72.) 1:2 Savran (90.+2)
E. Cottbus: Lück - Mimbala, Hübener, Möhrle, Szarka - Kauko, Zeitz - M. Bouziane (59. F. Kaufmann), Holz (77. Ledgerwood), S. Michel - Breitkreuz (82. Kyereh)
VfL Osnabrück: Schwäbe - Pisot, Willers, Bleker - Ornatelli, C. Groß, Tüting (77. Sofien Chahed), Dercho - Odenthal (52. Hohnstedt), Menga (63. Alvarez) - Savran
Zuschauer: 6701

Weitere Daten zum Spiel

Osnabrück spielte also in der zweiten Hälfte in Überzahl und hatte nun mehr Ballbesitz. In Gefahr geriet das Energie-Tor aber zunächst nicht. In der 57. Minute kam dann der gerade eingewechselte Michael Hohnstedt mit etwas Glück an den Ball, jagte ihn aber deutlich am Ziel vorbei. Viel besser war der Abschluss von Manuel Zeitz auf der anderen Seite. Seinen 17-Meter-Schuss lenkte Osnabrücks Schlussmann Manuel Schwäbe mit einer Klasseparade über die Latte (58.). Wenig später stand wieder der VfL-Keeper im Blickpunkt: Fabio Kaufmann hätte querlegen müssen, wollte aber selbst das Tor erzielen und legte sich den Ball zu weit vor. Der Zusammenprall war schmerzhaft für Schwäbe, den zweiten Gegentreffer verhinderte er aber (65.).

Hohnstedt gelingt der Ausgleich

Osnabrück kam nun jedoch besser in die Partie und erzielte den Ausgleich. Marcos Alvarez schoss einen Freistoß flach in die Mitte, wo Hohnstedt direkt abnahm und den Ball unter die Latte drosch (72.). In der Schlussphase war die Begegnung ein Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Für Cottbus vergaben Joni Kauko per Kopf (81.) und Nicolas Ledgerwood (88.). Der VfL hatte Pech, dass ein Alvarez-Freistoß an den Außenpfosten klatschte (85.). Dann kam der große Auftritt von Savran, der in der Nachspielzeit eine scharfe Flanke von Sofien Chahed aus vier Metern über die Linie drückte. "Man kann schon sagen, dass uns der Platzverweis in die Karten gespielt hat", bilanzierte Enochs. Am kommenden Sonnabend empfängt sein Team Holstein Kiel (14 Uhr / hier im Livecenter und live im NDR Fernsehen).

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Energie-Cottbus-VfL,osnabrueck3984.html

Die Trainer des VfL Osnabrück

Der Trainerstuhl beim VfL Osnabrück ist ein echter Schleudersitz. Mehr als 50 Übungsleiter saßen seit 1963 auf der Bank der Niedersachsen, einige gleich mehrmals. mehr

35 Bilder

Die Geschichte des VfL Osnabrück

Der Sprung in die Bundesliga ist dem VfL Osnabrück in seiner Geschichte bis dato verwehrt geblieben. Dennoch blickt der Club auf eine bewegte Vita zurück. Die Historie in Bildern. Bildergalerie