Stand: 28.11.2015 16:43 Uhr

Befreiungsschlag für Hansa: Baumann kann durchatmen

Hansa Rostock kann es doch noch! Nach zuvor 13 sieglosen Partien fuhren die Mecklenburger am Sonnabend in der Dritten Liga gegen den 1. FSV Mainz 05 II beim 1:0 (0:0) den herbeigesehnten Erfolg ein. Mann des Tages war Soufian Benyamina. Der bisher so ungefährliche Sturm-Neuzugang - ein Treffer in elf Partien - schoss die Kogge zum Last-Minute-Sieg (88.) und verschaffte damit auch Coach Karsten Baumann Zeit zum Durchschnaufen. "Die Jungs haben sich endlich für ihre Leistung belohnt. Wir haben immer gesagt, dass nicht viel fehlt. Heute hat endlich alles gepasst. Jetzt können wir ein bis zwei Stunden feiern, danach geht's weiter", meinte Baumann. Zuletzt hatte sogar schon Sportchef Uwe Klein auf ein Treuebekenntnis verzichtet. Durch den dritten Saisonsieg kletterte Hansa in der Tabelle auf den 17. Rang.

Eine Schrecksekunde für die Mecklenburger

18.Spieltag, 28.11.2015 14:00 Uhr

  • Hansa Rostock
  • 1:0


  • Mainz 05 II

Tore: 1:0 Benyamina (88.)
Hansa Rostock: Schuhen - Gardawski, Henn, Erdmann, Ahlschwede - Baumgarten, Kofler (83. Schwertfeger) - Gottschling, Jänicke, Andrist (60. Ziemer) - Perstaller (46. Benyamina)
Mainz 05 II: Huth - Schilk, Kalig, Ihrig, Schorr - D. Bohl, Tim Müller (88. Costly) - Parker, Häusl, Derstroff - Höler (82. Pflücke)
Zuschauer: 7200

Weitere Daten zum Spiel

Das Duell des Vorletzten gegen den Vierten war zu Beginn eines auf Augenhöhe. Hansa setzte die Rheinhessen früh unter Druck. Die Gäste brauchten ein wenig Zeit, um sich freizuspielen, hatten dann aber prompt die erste Großchance: 05-Stürmer Devante Parker kam zum Kopfball, scheiterte aber am Pfosten (15.). In der Folge war der Favorit dann spielbestimmend, ließ Ball und Gegner geschickt laufen. Doch die Rostocker Abwehr ließ zunächst keine weiteren Möglichkeiten zu. Kurz vor der Pause meldete sie sich das Team von der Ostsee dann selbst lautstark zu Wort. Erst scheiterte Kapitän Tobias Jänicke mit seinem Schussversuch (43.), zwei Minuten später lag der Ball im Netz: Marco Kofler hatte getroffen - doch Schiedsrichter Tim-Julian Skorczyk (Salzgitter) gab das 1:0 wegen Abseitsstellung nicht.

Hansa verdient sich den Siegtreffer

Bild vergrößern
Der Mann des Tages: Soufian Benyamina erzielte seinen zweiten Saisontreffer.

Freud' und Leid lagen auch nach dem Seitenwechsel dicht beieinander: Erst zwang der zur Pause eingewechselte Benyamina nach einer Ecke per Kopf Mainz-Torhüter Jannik Huth zu einer Glanzparade (50.), dann wurde auch den Gästen ein Tor aberkannt - Abseits (55.). Hansa blieb aber nun am Drücker. Die Einwechslung von Torjäger Ziemer, der wegen einer Verletzung letztmals am dritten Spieltag zum Einsatz gekommen war und schon vor dem Betreten des Platzes von den Fans frenetisch gefeiert wurde, brachte zusätzlichen Schwung (59.). Huth bekam nun immer mehr zu tun, hielt aber seinen Kasten sauber - zumindest bis zur 88. Minute. Da spielte ausgerechnet Ziemer den entscheidenden Pass und Benyamina ließ das Ostseestadion beben. Die letzten Minuten überstand Hansa ohne Probleme.

Karsten Baumann: Vom Verteidiger zum "Feuerwehrmann"

36 Bilder

Die Geschichte von Hansa Rostock

Kein Titel zu DDR-Zeiten, aber NOFV-Meister und -Pokalsieger 1991 sowie Ostdeutschlands erfolgreichste Bundesliga-Mannschaft: Hansas beste Zeit begann erst nach der Wende. Die Historie in Bildern. Bildergalerie

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr