Stand: 04.01.2016 13:24 Uhr

Keine Zugänge: Werders Tanz auf der Rasierklinge

Robin Dutt war über die Weihnachtstage sehr fleißig. Der frühere Coach von Werder Bremen und jetzige Sportvorstand des VfB Stuttgart hat Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen geführt und dabei mit Weltmeister Kevin Großkreutz (Galatasaray Istanbul) sowie dem Ukrainer Artem Kravets (Dynamo Kiew) Einigung erzielt. Während Dutt auf "Einkaufstour" war und auch andere Bundesliga-Abstiegskandidaten wie Hannover 96 und Eintracht Frankfurt ihren "Notgroschen" in neues Personal investierten, blieben bei Werder größere Kontobewegungen bisher aus. Trotz des Überwinterns auf Relegationsplatz 16 sehen die Bremer Verantwortlichen in puncto Transfers keinen Handlungsbedarf.

Eichin will nicht "am Markt aktiv werden"

"Man muss nicht immer, wenn irgendetwas nicht so läuft, wie man es gerne hätte, direkt am Markt aktiv werden. Das bringt manchmal etwas, aber nicht immer. Wir glauben daran, dass wir mit dieser Mannschaft die Qualität haben, die Klasse zu halten, eine vernünftige Rolle zu spielen", erklärte Manager Thomas Eichin im Interview mit NDR Info. Er sei "grundsätzlich kein Freund von Wintereinkäufen", sagte der 49-Jährige. Dass die Bremer Konkurrenz im Kampf um den Ligaerhalt derzeit einen anderen Weg wählt, sieht Eichin nicht zwingend als Nachteil für Werder an. "Wenn andere Vereine da momentan kräftig zulegen, dann ist das natürlich deren Sache. Das ist ja auch ihr gutes Recht. Aber das muss auch nicht heißen, dass man damit unbedingt Erfolg hat. Man sagt seiner bestehenden Truppe damit ja auch gleichzeitig: Es hat nicht gereicht, die Qualität hat nicht gereicht, wir müssen uns verbessern."

Talente noch zu unbeständig

Bremens sportliche Leitung vertraut trotz der mageren Punkteausbeute (15 Zähler aus 17 Partien) sowie vieler schwacher Auftritte der aktuellen Equipe. Eichin und Coach Viktor Skripnik bleibt aus monetären Gründen wohl auch gar keine Wahl. Mehr als kostengünstige Ergänzungen könnten sich die Hanseaten nicht leisten. Es sei denn, sie würden ins finanzielle Risiko gehen. Doch diesen Weg der Verschuldung will Werder (noch) nicht einschlagen. So droht dem langjährigen Champions-League-Stammgast vielleicht bis zum letzten Spieltag der Abstiegskampf. Erst recht, wenn Leistungsträger langfristig ausfallen sollten. Dem Bremer Aufgebot mangelt es in der Breite zwar nicht an fußballerischer Qualität, jedoch an Erfahrung. Hochgelobte Talente wie Florian Grillitsch, Maximilian Eggestein oder Levin Öztunali sind noch zu inkonstant in ihren Leistungen. So ist auch zu erklären, dass Edelreservist Felix Kroos ein Wechsel verwehrt wurde. Man brauche "Tiefe im Kader" und könne auf die Erfahrung des 24-Jährigen nicht verzichten, hatte Eichin unlängst dem "kicker" erklärt.

Die größten Transfersünden von Werder Bremen

Johannsson weiter nicht im Mannschaftstraining

Verzichten müssen die Norddeutschen zunächst weiter auf Aron Johannsson. Der US-Nationalspieler ist nach seiner Operation im Hüftbereich Ende Oktober des vergangenen Jahres noch nicht wieder fit. Der 25-Jährige sitzt nicht mit an Bord, wenn sich die Bremer am Donnerstag in ihr Trainingslager in der Türkei aufmachen. Er arbeitet an der Weser für sein Comeback. Inwieweit Johannsson nach seiner langen Verletzungspause Werder im Abstiegskampf überhaupt wird helfen können, muss abgewartet werden. Einen weiteren Angreifer will Eichin trotz dieser Ungewissheit nicht verpflichten. Er setzt auf Anthony Ujah sowie Routinier Claudio Pizarro. "Claudio macht einen sehr, sehr guten Job bei uns. Deshalb mache ich mir keine Sorgen, dass wir im Sturm nicht vernünftig aufgestellt sind", sagte der 49-Jährige. Das eigene Personal stärken statt fremdes abzuwerben - Werders Weg ist vorbildlich. Aber am Ende auch erfolgreich?

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-Bremen,werder8576.html
34 Bilder

Der Werder-Kader für die Saison 2015/2016

Von Torwart Felix Wiedwald bis Stürmer Claudio Pizarro: Das Aufgebot des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen für die Saison 2015/2016 in Bildern. Bildergalerie

Wintervorbereitung Werder Bremen

Testspiele und Trainingslager im türkischen Belek - der Plan für die Wintervorbereitung 2015/2016 von Werder Bremen. mehr