Stand: 22.08.2015 16:00 Uhr

2:4 - Holstein Kiel unterliegt in Chemnitz

von Mark Harenberg, NDR.de

In einer munteren und intensiv geführten Drittliga-Partie zweier Aufstiegsaspiranten hat sich Holstein Kiel am Sonnabend in Chemnitz mit 2:4 (1:2) geschlagen geben müssen. Beide Teams begannen engagiert, wobei der CFC leichte Vorteile hatte. Mit der ersten guten Torchance des Spiels dann die Führung der Gastgeber. Frank Löning chippte in der 14. Minute den Ball von der Grundlinie auf den Kopf von Reagy Ofosu, der nur noch einköpfen musste. Nur drei Minuten später macht Chemnitz das 2:0 und damit den Doppelschlag perfekt: Tim Danneberg flankte auf Anton Fink, der mit einem sehenswerten Schuss vom Strafraumrand abschloss. Der Ball landete unhaltbar im rechten Eck. Die Treffer zeigten bei den Kielern Wirkung und die Gastgeber drängten auf die Vorentscheidung, doch Löning (19.), Christian Cappek (22.) und Marc Endes (25.) vergaben.

Holstein mit neuem Schwung

4.Spieltag, 22.08.2015 14:00 Uhr

  • Chemnitzer FC
  • 4:2


  • Holstein Kiel

Tore: 1:0 Ofosu (14.) 2:0 A. Fink (17.) 2:1 Schnellhardt (45.) 3:1 A. Fink (72., Foulelfmeter) 4:1 Löning (83.) 4:2 Czichos (84.)
Chemnitzer FC: Kunz - F. Stenzel, Endres (78. Nandzik), Röseler, Conrad - Dem, Danneberg (73. Steinmann) - Ofosu, A. Fink, Cappek (60. Cecen) - Löning
Holstein Kiel: Jakusch - P. Herrmann, Mar. Krause, Wahl, Czichos - Lewerenz, D.-D. Weidlich, Kegel, Siedschlag (34. Schäffler) - Heider (68. S. Sané), Schnellhardt
Zuschauer: 9045

Weitere Daten zum Spiel

In der 30. Minute hatten die "Störche" dann Pech. Einen Schuss von Marc Heider grätschte Nils Röseler von der Torlinie. Oder war der Ball gar dahinter? Die Pfeife von Schiedsrichter Timo Gerach blieb trotz Kieler Proteste stumm. Kiels Trainer Karsten Neitzel reagierte und brachte bereits in der 34. Minute Angreifer Manuel Schäffler für Mittelfeldmann Tim Siedschlag. Die KSV konnte sich anschließend aus der Umklammerung der Sachsen befreien. Vor allem der neue Mann setzte Akzente: Erst vergab Schäffler selbst (42.), kurz vor dem Halbzeitpfiff spielte er dann einen scharfen Ball in den Strafraum. Die Kugel prallt von einem Verteidiger auf den Fuß von Fabian Schnellhardt, der aus sieben Metern trocken einnetzte (45.).

Chemnitz erhöht - Kiel steckt nicht auf

Nach dem Seitenwechsel drängte Holstein Kiel auf den Ausgleich, doch Schnellhardt (51.), Schäffler (54.) und Denis-Danso Weidlich (67.) vergaben gute Chancen für die KSV. Chemnitz konnte sich kaum befreien. Die Angriffe der Sachsen verpufften meist im Ansatz, die Kieler verteidigten wesentlich engagierter als noch in den ersten 30 Minuten der Partie. Wie aus dem Nichts dann ein umstrittener Elfmeter für Chemnitz: Ofoso nahm in der 72. Minute eine Berührung im Strafraum dankbar an und fiel. Den fälligen Strafstoß hämmerte Fink unhaltbar ins linke obere Toreck - sein viertes Saisontor. Die Holsteiner blieben engagiert, doch ohne zwingende Chancen. Den Sack zu machte schließlich ein Konter der Sachsen, den Löning zum 4:1 abschloss (83.). Im Gegenzug verkürzte Rafael Czichos auf 4:2. Kiel bemühte sich um den nächsten Anschlusstreffen, doch Schäffler (87.) und Weidlich (90.) konnten ihre guten Chancen nicht verwerten. Es blieb bei einer vielleicht etwas zu deutlichen Niederlage für die Kieler.

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr