Stand: 14.03.2017 15:48 Uhr

Der Luchs vor der Linse

Luchse leben seit dem Jahr 2000 wieder frei im Harz. Fast 200 Jahre nach ihrer Ausrottung wurden sie hier wieder angesiedelt - etwa 70 dieser anmutigen Wildkatzen sind inzwischen rund um den Brocken unterwegs. Luchse sind jedoch scheu. Sie gut ins Bild zu setzen, bedarf schon einiger Vorbereitung - bei der Auswahl der Ausrüstung ebenso wie bei der Pirsch.

Da Profifotograf Benjamin "Ben" Jaworskyj in freier Wildbahn keine Luchse entdeckt hat, begibt er sich zum Luchsgehege an der Rabenklippe. Dieses Schaugehege bei Bad Harzburg ist allerdings von einem engmaschigen Gitter umgeben. Bens Tipp: eine möchlichst lange Brennweite. Ein Teleobjektiv wäre für diese Situation optimal. Damit kann man nicht nur den Luchs viel besser sehen. Je mehr man nach hinten fokussiert, desto unschärfer wird der Vordergrund, und damit auch der störende Zaun. Eventuell hilft es, ein bisschen Abstand zwischen sich und den Zaun zu bringen.

Wie man einen Luchs vor die Linse bekommt

Sucher statt Display

Ben Jaworskyj rät Hobbyfotografen, einfach mal etwas auszuprobieren. So können auch tolle Fotos entstehen, wenn man ganz nah an den Zaun herangeht. Generell empfiehlt Ben, immer durch den Sucher zu gucken. Seiner Meinung nach bietet dieser besonders beim Wechsel von Licht und Schatten einen besseren Blick als ein Display.

Bens Tipps auf einen Blick

  • lieber durch den Sucher als auf das Display gucken.
  • Motive hinter einem Gitterzaun mit einer langen Brennweite fotografieren. Am besten ein Teleobjektiv benutzen. Durch das Fokussieren auf das Objekt im Hintergrund wird der Vordergrund unscharf.
  • Alternativ das Objektiv ganz nah an den Zaun halten.

Der Abenteuerfotograf Ben Jaworskyj steht vor dem Luchsgehege im Harz. © NDR

Durch einen Zaun fotografieren

Der Abenteuerfotograf -

Ein Zaun behindert die freie Sicht auf ein Motiv? Profifotograf Benjamin Jaworskyj zeigt, wie man die Kamera so einstellt, dass der Zaun auf dem Bild nicht zu sehen ist.

4,91 bei 22 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Tipps
mit Video

Fließendes Wasser fotografieren

Ob spektakuläre Wasserfälle oder wilde Stromschnellen: Fließendes Wasser ist ein echter Hingucker. Ben Jaworskyj verrät die richtigen Kamera-Einstellungen. mehr

Die Atmosphäre von "Lost Places" einfangen

Verlassene Gebäude bieten außergewöhnliche Motive. Profifotograf Benjamin Jaworskyj besucht ein altes Hotel im Harz und zeigt, wie man dort richtig gute Fotos macht. mehr

mit Video

Weißabgleich bringt Farben zum Leuchten

In leuchtendem Orange erhebt sich die Sonne über den Bäumen - welcher Hobbyfotograf träumt nicht von diesem Motiv? Kräftige Farben erreicht man mit dem Weißabgleich. mehr

mit Video

Vögel im Flug fotografieren

Rasant schießt ein Vogel übers Wasser - ein begehrtes, aber schwieriges Motiv. Mit den richtigen Einstellungen, Geduld und Glück gelingt das perfekte Bild. Tipps vom Profi. mehr

Benjamin Jaworskyj im NDR Fernsehen

Auf Foto-Safari im Harz

16.04.2017 14:25 Uhr
Der Abenteuerfotograf

Schroffe Berge, einsame Täler, reißende Flüsse und wilde Tiere. Abenteuerfotograf Ben Jaworskyj macht eine Foto-Safari durch den Harz und gibt Tipps für tolle Bilder. mehr

Auf Fotosafari zwischen Müritz und Bodden

17.04.2017 14:35 Uhr
Der Abenteuerfotograf

Benjamin Jaworskyjs zweite Fototour durch den Norden führt ihn in die naturnahen Gebiete zwischen Müritz und Bodden. Er sucht die schönsten Motive und gibt wertvolle Tipps. mehr

Dieses Thema im Programm:

Der Abenteuerfotograf | 16.04.2017 | 14:25 Uhr

Mehr Ratgeber

01:52

Sortenvielfalt: Ein Verein im Dienst der Tomate

22.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
29:38

So isst der Norden: Küchenklassiker auf Sylt

22.10.2017 16:30 Uhr
Sass: So isst der Norden
03:23

Wanderung durchs Mönchguter Land

21.10.2017 18:00 Uhr
Nordtour