Stand: 20.01.2015 15:29 Uhr  | Archiv

Museum Industriekultur Osnabrück

Bild vergrößern
Mächtige Dampfmaschinen liefern Energie für eine Metallwerkstatt.

Die Ausstellung des Museums Industriekultur Osnabrück informiert über die Geschichte der Industrialisierung im Raum Osnabrück. Mittelpunkt ist das Haseschachtgebäude von 1871. Es steht für den Bergbau am Piesberg, wo bis 1898 und erneut nach dem Zweiten Weltkrieg Steinkohle gefördert wurde. Außerdem zählte das Gebiet einst zu den größten Sandsteinbrüchen Europas. Mittelpunkt des Museums ist das Haseschachtgebäude von 1871. Historische Dampfmaschinen aus den Jahren 1849 und 1916 arbeiten dort noch heute. Über Riemen sorgen sie für den Antrieb der Geräte einer Metallwerkstatt.

Fahrt in den Stollen

Bild vergrößern
30 Meter unter der Erdoberfläche können Besucher einen Stollen erkunden.

In einem gläsernen Fahrstuhl gelangen Besucher 30 Meter tief zu einem historischen Bergwerksstollen. Ein 280 Meter langer Gang führt unterirdisch weiter zum Magazingebäude. Dort zeigt das Museum Sonderausstellungen zu wechselnden Themen aus der Geschichte der Industrialisierung und ihren sozialen Folgen. Wer sich intensiver mit den Themen befassen möchte, kann an verschiedenen Führungen teilnehmen.

Museum Industriekultur Osnabrück

Fürstenauer Weg 171, 49090 Osnabrück
Tel: (0541) 912 78 45

aktuelle Öffnungszeiten und Eintritt siehe Website des Museums

Industriekultur

Schätze der Industriekultur erleben

Von Bauhaus-Architektur über eine Hochbrücke mit Schwebefähre bis zur Raketentechnik: Viele spannende Denkmäler der Industriekultur stehen Besuchern in Norddeutschland offen. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/Museum-Osnabrueck,industriekultur101.html