Am Morgen vorgelesen

Die Sonnabend-Story: Das erste Mal

Samstag, 11. November 2017, 08:30 bis 09:00 Uhr

Die Geschichte stammt aus einem bisher noch nicht ins Deutsche übersetzten französischsprachigen Roman der Journalistin Célia Héron. "Le premier qui voit la mer", so lautet der Originaltitel, ist ein autobiographisches Buch, das die inzwischen 30-jährige Autorin gemeinsam mit ihrer Mutter Zakia Héron geschrieben hat. Zakia Héron wurde 1947 in Algerien geboren und zog 1981 nach Frankreich.

Célia Héron © NDR

"Literatur kann einen Unterschied machen"

NDR Kultur - Die Sonnabend-Story -

Die 30-jährige französischsprachige Autorin Célia Héron stellt ihr Buch "Der Erste, der das Meer sieht", das sie gemeinsam mit ihrer Mutter Zakia Héron geschrieben hat.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Schicksal der nach Frankreich emigrierten Algerier spielt dort bisher eine sehr untergeordnete Rolle, sowohl im öffentlichen Bewusstsein als auch in der Literatur. Wohl auch deshalb wurde der Roman mit großer Aufmerksamkeit aufgenommen. Die Tageszeitung "Liberation" sprach von einem "vollendeten und fein strukturierten Roman über Krieg, Exil, kulturelles Erbe und Identität". Die ausgewählte Passage setzt ein im Jahr 1950 und umfasst die Zeit bis ins Jahr 1962, bis zur Beendigung des Algerienkriegs.