Das Konzert

Baiba Skride spielt Beethoven

Dienstag, 03. Oktober 2017, 11:00 bis 13:00 Uhr

Das lyrische Thema des Kopfsatzes von Beethovens Violinkonzert D-Dur ist ein echter Ohrwurm, der von der Sologeige immer wieder aufgegriffen und in höchster Lage voller Zartheit vorgetragen wird. Die lettische Geigerin Baiba Skride spielt das Konzert seit ihrem 18. Lebensjahr. Jetzt hat sie es mit dem Schleswig-Holstein Festival Orchester und Michael Sanderling auf die Bühne gebracht.

Die lettische Violonistin Baiba Skride spielt häufig als Kammermusik-Duo gemeinsam mit ihrer Schwester Lauma Skride oder als Trio mit Cellistin Sol Gabetta auf.

Gepaart war das Werk mit "Romeo und Julia" von Prokofjew. Es gibt viele Versuche, die mit Abstand berühmteste und herzzerreißendste Liebestragödie der Weltliteratur, Shakespeares "Romeo und Julia" aus dem Jahr 1597, mit musikalischen Mitteln zu erzählen oder zu begleiten. Peter I. Tschaikowsky hat eine Ouvertüre zu diesem Thema geschrieben und Charles Gounod gar eine ganze Oper, um nur einige zu nennen.

Der Urstoff von Shakespeare

Bild vergrößern
Michael Sanderling ist seit 2011 Chefdirigent der Dresdner Philharmonie und ist regelmäßig Gastdirigent verschiedener Orchester weltweit.

Die Geschichte der verhinderten Liebe zweier junger Leute, die verfeindeten Familien angehören und ihre Liebe nicht leben dürfen, hat aber auch den Russen Sergej Prokofjew 1935 zu seiner Ballettmusik "Romeo und Julia" inspiriert. Den Auftrag hatte er vom renommierten Bolschoi-Theater erhalten, nachdem das Leningrader Kirow-Theater sein Interesse zwar bekundet, mit dem Auftrag dann aber zu lange gezögert hatte. Prokofjew schuf eine derart plastische, zuweilen auch ironische, aber eben auch die romantische Liebe in aller Wucht darstellende Ballettmusik, zu deren Einzelnummern der Choreograph Leonid Lawrowski damals 52 verschiedene Choreographien entwarf.

Publikumsliebling internationaler Bühnen

Heute gehört nicht nur die Ballettmusik selbst zu den meist vertanzten Stücken dieses Genres im 20. Jahrhundert. Auch die drei Orchestersuiten aus "Romeo und Julia" sind auf internationalen Konzertbühnen ein wahrer Publikumsliebling. Der Komponist selbst hatte nach der Uraufführung seines Balletts 1938 diese drei Orchestersuiten, aber auch Klavierbearbeitungen ausgewählter Stücke angefertigt. Nach seinem Tod haben viele Dirigenten dann eigene Suiten aus dem vorhandenen Material zusammengestellt, die Sätze wurden aber auch immer wieder für unterschiedlichste Besetzungen bearbeitet.

Das Programm

Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61
Sergej Prokofjew: Romeo und Julia op. 64 (Auszüge aus den Suiten Nr. 1 und 2)

Baiba Skride, Violine
Schleswig-Holstein Festival Orchester
Ltg.: Michael Sanderling

Aufzeichnung vom 5. August in der Musik- und Kongresshalle Lübeck

weitere konzerte

Konzerte und Opern auf NDR Kultur

Hier verpassen Sie kein Konzerthighlight! Eine Übersicht der kommenden musikalischen Höhepunkte auf NDR Kultur. mehr

Konzerte zum Nachhören

Sollten Sie einmal ein Konzerthightlight auf NDR Kultur verpasst haben, finden Sie hier eine Übersicht der musikalischen Höhepunkte, die nachgehört werden können. mehr