Stand: 06.03.2017 14:08 Uhr

Faktenduell: Hafen Hamburg vs. JadeWeserPort

Der tief im Binnenland gelegene Seehafen von Hamburg hat seit drei Jahren einen Konkurrenten an der Nordseeküste: den JadeWeserPort. Der neue Hafen in Wilhelmshaven ist Deutschlands einziger Tiefseehafen. Hier können die größten Containerschiffe der Welt festmachen, ohne die Gezeiten beachten zu müssen - anders als in Hamburg. Was unterscheidet die beiden Häfen noch und was zeichnet zum Vergleich den größten Hafen Europas in Rotterdam aus?

Die Umschlagszahlen im Hamburger Hafen waren 2014 wieder so gut wie vor der Wirtschaftskrise.
Der Hamburger Hafen

Gründung/EröffnungDie Ursprünge des Hamburger Hafens reichen bis ins 9. Jahrhundert zurück. Offiziell gefeiert wird jedoch der 7. Mai 1189 als Hafen-Geburtstag. Dabei geht dieses Datum auf eine Urkundenfälschung zurück.
Lage/ArtDer innerstädtische Hafen ist gleichzeitig See- und Binnenhafen. Von der Küste liegt er etwa 120 Kilometer weit entfernt im Landesinnern. Der Hafen Hamburg ist der drittgrößte Hafen für Seegüterumschlag in Europa.
FlächeDer Hamburger Hafen hat eine Fläche von 7.200 Hektar. Damit nimmt er etwa ein Zehntel des Stadtgebietes ein. Er verfügt über vier Container-Terminals mit 50 Umschlaganlagen und 290 Liegeplätzen.
Umschlag in Containern und Tonnen2014 wurden Güter mit einem Gesamtgewicht von 145,7 Millionen Tonnen umgeschlagen. Der Containerumschlag belief sich auf 9,7 Millionen Standardcontainer (TEU). In 2016 waren es 8,9 Millionen TEU.
Maximale Größe der SchiffeDie Elbe ist heute maximal 15,80 tief. Das bislang größte Containerschiff der Welt, die MSC Oscar, hat bei voller Ladung einen Tiefgang von 16 Metern. Die heutigen Mega-Carrier können Hamburg also nur teilbeladen und bei Flut anlaufen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Aber damit mehr größere Schiffe tideunabhängig fahren können, planen Hamburger Senat, Hafenbehörde und viele Unternehmen die Vertiefung der Elbe auf eine Mindesttiefe von 17,30 Meter. Das Bundesverwaltungsgericht hat dem Projekt im Februar 2017 grundsätzlich grünes Licht gegeben, Teile jedoch als rechtswidrig beurteilt.
VerkehrsanbindungDerzeit ist Hamburg mit mehr als 100 Gleisanschlüssen Europas größter Hafenbahnhof. 1.200 Züge werden hier pro Woche abgefertigt. Zudem ist der Hamburger Hafen über die Elbe an das Binnenschifffahrtssystem Europas angeschlossen. Die Binnenschifffahrt (im Hinterlandverkehr) macht allerdings nur zehn Prozent aus. 60 Prozent aller Container werden immer noch über die Straße abtransportiert. Bei der innerstädtischen Lage des Hafens führt das allerdings zu immer größeren Staus rund um das Hafengelände.
Größter NachteilVergleichsweise geringe Wassertiefe.
Websitehafen-hamburg.de

Was sind TEU?

Die englische Abkürzung TEU steht für "Twenty-foot Equivalent Unit" und meint die früher übliche Standardgröße von Containern, nämlich 20 mal acht mal acht Fuß. Das entspricht 6,1 mal 2,44 mal 2,44 Meter. Die heute meist verwendeten Container sind doppelt so lang.

 

Mehr zum Thema

Hamburgs Hafen - Wahrzeichen und Jobmotor

Der Hafen ist mehr als Container und Warenumschlag. Hier wird gelebt, entspannt und Kunst geschaffen. Ein Blick hinter die Kulissen. mehr

Dieses Thema im Programm:

45 Min | 06.03.2017 | 22:00 Uhr

Informationen zur Sendung

mit Video

Elbvertiefung: Was riskieren wir?

06.02.2017 22:00 Uhr
45 Min

Der ökologische Zustand der Elbe darf sich durch die neunte Elbvertiefung nicht verschlechtern. Ist der Ausbau möglich, ohne dass die Natur, aber auch die Deichsicherheit leiden? mehr

Mehr Nachrichten

05:08

Mutter aus Hannover kämpft um ihre Töchter

23.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:27

Debatte um Mietpreisbremse

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
04:11

Wie gefährlich ist Glyphosat?

23.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin