Stand: 04.08.2017 15:41 Uhr

Ein Vivaldi-Album auf höchstem Niveau

Vivaldi: Flötenkonzerte
von François Lazarevitch
Vorgestellt von Petra Rieß
Bild vergrößern
Irische und bretonische Traditionen verbinden sich auf Lazarevitchs CD mit dem barocken Lebensgefühl Italiens.

François Lazarevitch spielt traditionelle Flöten Frankreichs und verschiedene Arten des Dudelsacks. Zu seinen musikalischen Partnern zählen berühmte Alte Musik Ensembles wie Le Concert d’Astrée oder Les Talens Lyriques ebenso wie barocke Tanzensemble und zeitgenössische Komponisten wie Gérard Pesson oder Annette Messager. Als Lazarevitsch vor zwölf Jahren das Ensemble Les musiciens de Saint-Julien gründete, war das der Beginn einer Reise. Jetzt hat er mit seinem Ensemble ein reines Vivaldi-Album aufgenommen.

Schotten in Venedig

Bis eben war die Welt noch in Ordnung. Vivaldis Frühling aus den Vierjahreszeiten ist eines der bekanntesten Stücke europäischer Musikgeschichte. Ein Violinkonzert. Doch das, was hier an die Ohren geht, klingt, als hätte eine Horde Schotten einen Ausflug nach Venedig gemacht.

Podcast NDR Kultur Neue CDs © NDR

"Vivaldi: Flötenkonzerte"

NDR Kultur -

Der französische Flötist Francois Lazarevitch hat mit seinem Ensemble Les musiciens de Saint-Julien ein reines Vivaldi-Album aufgenommen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Wenn sich die erste Irritation gelegt und die ursprünglich gefasste Hörerwartung sich ins Nirgendwo verabschiedet hat, wird klar: Das ist ein Dudelsack. Französisch: Musette. Präzise gesagt: eine musette de cour. Ein Dudelsack wie eine Damenhandtasche. 1739 hat Nicolas Chédeville, ein brillianter Musette-Spieler am Hofe Ludwig des 15., dieses ungewöhnliche Vivaldi-Arrangement geschrieben. Schäferidylle zu komponieren war hipp in der Welt der gepuderten Perücken.

Wilder Charme

Inspiriert von Chédevilles Dudelsack-Bearbeitung hat Lazarevitsch die "Vier Jahreszeiten" für sich und sein Ensemble neu arrangiert. Nicht die Violinen, sondern die Flöten sind die Protagonisten und die beherrscht Lazarevitsch brilliant. Die Geschwindigkeit und das subtile Timbre der Blockflöten, ihr Atem und Farbenreichtum, das Spiel der Natur, das den Flöten innewohnt, passt wunderbar zu Vivaldis "Vier Jahreszeiten" und verleiht ihnen gleichzeitig einen wilderen, ungezähmten Charme. Das Largo aus Vivaldis Winter ist ein Tanz wirbelnder Schneeflocken.

CD-Tipp

Vivaldis theatralische Dimension

Das Ensemble Gli Incogniti scheint mit den Besonderheiten barocker Klangsprache absolut vertraut zu sein. Auf ihrer neuen CD überzeugen die Musiker mit Violinkonzerten von Vivaldi. mehr

Im Laufe der Jahre arbeitete Lazarevitsch regelmäßig mit traditionellen Musikern, Tänzern und Choreographen. Irische und bretonische Traditionen verbinden sich mit dem barocken Lebensgefühl Italiens. Entsprechend pulsierend sind Phrasierung und Rhythmik dieser Aufnahme. Sein Ensemble folgt ihm leichtfüßig.

Neben den "Vier Jahreszeiten" haben Lazarevitsch und Les Musiciens de Saint Julien noch die Konzerte "La Tempesta di Mare", "I Gardellino" und "La Notte" für Blockflöte und Orchester aufgenommen. Entstanden ist ein Vivaldi-Album, das auf höchstem Niveau und sehr sinnlich die Könnerschaft der Kunstmusik mit jener der traditionellen Musik verbindet.

Vivaldi: Flötenkonzerte

Label:
Alpha

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 07.08.2017 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

10:48
23:54

IKARIA 6: Der erste Stein (1/5)

22.10.2017 15:00 Uhr
NDR Kultur
11:09

Eiji Oue dirigiert die NDR Radiophilharmonie

22.10.2017 08:50 Uhr
NDR Fernsehen