Stand: 12.03.2016 00:00 Uhr

Dietmar Mues - Schauspieler mit starker Stimme

Bild vergrößern
Dietmar Mues war zwölf Jahre lang Ensemblemitglied am Hamburger Schauspielhaus.

Vor fünf Jahren starb der Schauspieler Dietmar Mues bei einem Autounfall. Er war nicht nur als regelmäßiger Darsteller im NDR Fernsehen bekannt, sondern begeisterte seit Jahrzehnten als Theaterschauspieler und Hörbuchsprecher.

Geboren wurde Dietmar Mues am 21. Dezember 1945 als Joachim Dietmar Mues in Dresden. 1963 begann er eine Ausbildung zum Schauspieler an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg, die er 1966 erfolgreich abschloss.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte Mues in Kiel, Nürnberg und Mannheim, anschließend gehörte er zwölf Jahre zum Ensemble des Hamburger Schauspielhauses. Er arbeitete mit Regisseuren wie Jürgen Flimm, Jérôme Savary, Luc Bondy und Heinrich Koch. 2003 brillierte er in einer Inszenierung der Berliner Komödie am Kurfürstendamm mit der Titelrolle in Carl Zuckmayers Klassiker "Der Hauptmann von Köpenick" und erntete furiose Kritiken.

Berufliche und private Augenblicke

Wandelbarer Schauspieler und Sprecher

Bild vergrößern
Dietmar Mues mit der NDR Bigband beim Abschiedskonzert von Dieter Glawischnig im März 2008.

Darüber hinaus trat Dietmar Mues in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen auf: "Anwalt Abel", "Sperling", "Großstadtrevier", "Ein starkes Team", "Die Männer vom K3", "Bella Block", "Wilsberg", "Polizeiruf 110", oder "Tatort" sind nur einige der populären Produktionen. Vielen ist er in Erinnerung als stellvertretender Hoteldirektor Dieter Saalbach im Quotenrenner "Girl friends - Freundschaft mit Herz". Seine unverkennbare Stimme machte ihn auch zum gefragten Sprecher in Features und Hörspielen: So sprach er unter anderem den Gollum in "Der Herr der Ringe", sowie den Hauptdarsteller in "Jack the Ripper - die Geschichte eines Mörders".

Faible für Jazz

Mues selbst bezeichnete sich als Atheisten und Linken. Er war ein begeisterter Schachspieler und Jazz-Liebhaber. So tourte er immer wieder mit der NDR Bigband und seinem engen Freund Dieter Glawischnig durch Deutschland und Österreich.

Dabei trat er nicht als Sänger auf, sondern als Stimme, die mit der Musik eine Einheit gebildet hat. Verheiratet war Mues mit Ehefrau Sibylle, einer Lehrerin. Beide kamen bei einem schweren Autounfall am 12. März 2011 ums Leben. Sie hinterließen drei Söhne: Wanja, Jona und Woody. Jona und Wanja arbeiten wie der Vater erfolgreich als Schauspieler.

Weitere Informationen

Mahnmal soll an Unfall von Eppendorf erinnern

Eine Bank, die an einer Stelle zerstört ist: So soll künftig an die Opfer eines schweren Unfalls in Hamburg-Eppendorf erinnert werden. Vier Menschen starben dort im März 2011. (27.12.2013) mehr

Unfall in Eppendorf: Dreieinhalb Jahre Haft

Der Unfallfahrer von Eppendorf ist wegen fahrlässiger Tötung zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. In seinem Schlusswort zeigte sich der Angeklagte tief betroffen. (05.06.2012) mehr