Stand: 11.06.2016 11:57 Uhr

Hamburg in Reimen und Bildern

Dichter an Hamburg
von Andreas Greve, Til Mette und Michel Löwenherz 
Vorgestellt von Jan Pries

Viele Künstler haben sich bereits an einer Würdigung Hamburgs versucht und die Stadt für ihre Schönheit und Einmaligkeit gepriesen. Gleich drei widmen sich der Hansestadt mit dem Buch "Dichter an Hamburg" nun aus einer besonderen Perspektive und schaffen eine wilde Hommage.

Hamburger Stadtteile in Gedichten und Bildern

Bemerkenswertes aus den Stadtteilen

Erst war es arm, dann wurd es warm, jetzt wird es hot und überflott. Erst gab es Schnee, dann die Moschee, dann Scientisten, nun die Touristen.

So reimt Alltags-Dichter Andreas Greve über St. Georg und fabuliert stets auf sehr pointierte und subtile Weise Bemerkenswertes über seine Heimatstadt Hamburg.

Zusammen mit dem preisgekrönten Cartoonisten Til Mette und Gestalter Michel Löwenherz ist ein unterhaltsames Buch entstanden. Das mit bunten Illustrationen und amüsanten Reimen gespickte Buch ist eine eigenwillige Hommage an die Hansestadt. Die Idee dazu stammt von Michel Löwenherz. "Ich stolperte letztes Jahr in eine der großen Buchhandlungen, wo es mittlerweile riesengroße Bereiche gibt, die Hamburg-Bücher abbilden und da vermisste ich etwas", sagt er, "nämlich das Hamburg, wie ich es eigentlich kennengelernt habe. Dann habe ich die beiden gefragt was sie von der Idee halten, ein Buch über Hamburger Stadtteile zu machen, das komplett anders ist als das was es sonst gibt."

Verse von Altona bis Wilhelmsburg

In 55 sogenannten Reim-Reportagen taucht das Künstlertrio tief in das Leben von Altona und Altengamme bis Winterhude und Wilhelmsburg ein. Gemüt und Zustand dieser Stadtteile sind ebenso Thema wie etwa das verworrene Baugeschehen, das von Til Mette gemalt und von Andreas Greve so erdichtet wird.

Über Hamburgs Hafenrand spuckt ein Bauwerk große Töne und ist jetzt schon so bekannt, wie wenns dort seit jeher thröne.

Ein Motiv, unterschiedliche Haltungen

Michel Löwenherz hat Reime und Bilder zu einem Kunststück zusammengesetzt. Diese rahmt er mit Stadtteilnamen, die er mit alten Industriestempeln aus den 50er-Jahren druckt. Damit schafft er brüchige und überraschende Formen, um kein verkitschtes und klischeehaftes Bild dieser Stadt zu zeigen.

"Ich finde diese Stadt sehr liebenswert und lebenswert", sagt Michel Löwenherz. "Es ist aber quatsch, daraus eine Lobhudelei zu machen. Wir wollen eine Bestandsaufnahme zeigen, kein Klischee."

Ein gelungenes Buch für Hamburg-Kenner

Eindrucksvoll wird die Lektüre auch dadurch, dass Texte und Bilder dem Leser ab und an unterschiedliche Haltungen der Künstler zu ein und demselben Motiv vermitteln. Denn Mette malt nicht nur, was Greve schreibt. "Wir haben Spaziergänge gemacht, und ich habe dabei fotografiert und dann eine Fotoauswahl getroffen", sagt Mette. "Die habe ich mir sehr, sehr lange angeguckt. Das Gedicht habe ich erst wieder gelesen, als das Bild schon fertig war. Dann war ich teilweise überrascht, dass es manchmal zusammenpasst und manchmal überhaupt nicht."

Hamburg erdichtet, gemalt und gestaltet aus drei verschiedenen Blickwinkeln in 55 Kunststücken. Ein gelungenes Buch und ideal für alle Hamburg-Kenner.

Dichter an Hamburg

Seitenzahl:
120 Seiten
Genre:
Lyrik
Verlag:
KJM
Preis:
20 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Buchtipp | 11.06.2016 | 10:55 Uhr

Mehr Kultur

03:46 min

Finde deine Religion mit Michel Abdollahi!

12.06.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
28:29 min

Ricky und seine verrückten Freunde

31.05.2017 00:00 Uhr
NDR Fernsehen
03:39 min

Hörspiel "Terror": Verurteilung (schuldig)

24.05.2017 21:05 Uhr
NDR Info