Stand: 08.10.2015 15:00 Uhr

Wie ein Vulkan die Welt in die Krise stürzte

Tambora und das Jahr ohne Sommer
von Wolfgang Behringer
Vorgestellt von Verena Gonsch
Bild vergrößern
Wolfgang Behringer, geboren 1956, lehrt Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität des Saarlandes.

In wenigen Wochen beginnt in Paris der Weltklimagipfel. Auf ihm wollen die Staaten der Welt Schritte beschließen, um die weltweite Klimaänderung zu stoppen. Wie sehr ein einzelnes Klimaereignisse unsere Welt verändern kann, das hat der Historiker Wolfgang Behringer in seinem neuen Buch gezeigt: Tambora und das Jahr des Sommers beschreibt die Jahre nach dem Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora und den Zusammenbruch der Welt.

Wenn die Sonne nicht scheint

Months that should be summer's prime
Sleet and snow and frost and rime
Air so cold you see your breath
Eighteen hundred and froze to death Leseprobe

Es war das Jahr ohne Sommer 1816, das dieses amerikanische Gedicht beschreibt. Die Sonne ließ sich in diesem Jahr in weiten Teilen der Welt nicht blicken, es wurde kalt. Ursache war der Ausbruch des Vulkans Tambora im heutigen Indonesien ein Jahr zuvor.

Auch in Weimar ließ sich die Sonne nicht blicken. Das und der Tod seiner jungen Frau Christiane drückten auf die Stimmung des Dichterfürsten Goethe:

Du versuchst, o Sonne, vergebens
Durch die düstren Wolken zu scheinen!
Der ganze Gewinn meines Lebens
Ist, ihren Verlust zu beweinen. Goethe

Hungersnöte und Krankheiten sind die Folge

1816 verhinderten die Aschewolken jedwedes Wachstum und im Jahr darauf erlebte die Erde eine der schlimmsten Hungersnöte der Menschheitsgeschichte. Neue Krankheiten wie die Cholera tauchten auf und töteten viele Tausend Menschen. Der Hungertod wurde zum stehenden Begriff.

Viele Menschen sahen den Ausweg nur in der Flucht: Für viele hieß der Ausweg Amerika. Dort führt der Flüchtlingsstrom gleich zur Bildung mehrerer neuer Bundesstaaten.

Für Wolfgang Behringer, der vor "Tambora" schon ein Buch über die Klimageschichte der Welt geschrieben hat, ist diese Katastrophe auch eine Warnung: "Das ist etwas, womit wir lange nicht gerechnet haben. Dass die Natur ihre eigenen Gesetze hat, die mit unseren kleinen Mitteln nicht in den Griff zu bekommen sind."

"Tambora und das Jahr ohne Sommer" ist ein spannendes Geschichtsbuch, das mit den Ausflügen in Kulturgeschichte, Literatur, Politik und Gesellschaft einen Blick in die damalige Zeit erlaubt.

Tambora und das Jahr ohne Sommer

von
Seitenzahl:
398 Seiten
Genre:
Sachbuch
Verlag:
C.H. Beck Verlag
Bestellnummer:
978-3-406-67615-4
Preis:
24,95 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 12.10.2015 | 14:54 Uhr