Stand: 18.09.2017 13:00 Uhr

Die Fehlplanung des Preußenkönigs

Die Gleichung des Lebens
von Norman  Ohler
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg

Der 1970 geborene Norman Ohler ist ein vielseitiger Schriftsteller. Er hat Filmdrehbücher und Sachbücher veröffentlicht, eines davon hat es auf die Bestsellerliste der "New York Times" geschafft. Sein neues Buch "Die Gleichung des Lebens" ist ein historischer Roman, der im Jahr 1747 spielt. Friedrich II. will die Sumpfgebiete östlich von Berlin trockenlegen.

Leben am Oderbruch

Bild vergrößern
Norman Ohler hat die Hamburger Journalistenschule besucht. Sein erster Roman erschien als weltweit erster Online-Roman.

Der Privatgelehrte und exzellente Kenner jener Epoche, Eckart Kleßmann, spricht gern von Friedrich, dem durch nichts Großen. Norman Ohlers Roman bestätigt die Berechtigung des spöttischen Titelzusatzes wieder einmal nachdrücklich. Auf der Suche nach Land, auf dem willfährige Untertanen angesiedelt werden sollen, um Ackerbau zu betreiben, entscheidet sich der Preußenkönig für den Oderbruch. Eine Landschaft, die durch den Fluss beherrscht wird, mit einer schier unglaublichen Artenvielfalt, unfassbar riesigem Fischaufkommen, Schildkröten, Wasservögeln. Die Wenden, die hier seit Urzeiten leben, können mit dem Fluss und seinen Fluten umgehen.

"Wir wissen alle: Der Strom kann mächtig mit den Ketten rasseln. Ein Deich kann immer brechen und der teuer erkaufte Schutz uns schlagartig verlassen ... Dann kommt die Flut und wir sind nicht vorbereitet. Lasst uns auch weiterhin die Berge nie aus den Augen verlieren, sondern immer wissen, ob's viel Schnee gegeben hat und wann der schmilzt und zu uns herunterkommt." Leseprobe

Sagt einer der Fischer, der wie seine Kollegen einen nicht unbeträchtlichen Reichtum durch den Fischfang erwirtschaftet hat. Tausende Tonnen Fisch werden von hier in alle Windrichtungen verkauft. Als die Fischer Wind bekommen von des Königs Plänen, bricht Panik aus, Angst vor der Zukunft.

Kraftvolle und bildstarke Sprache

Norman Ohler versteht es mit kraftvoller, bildstarker Sprache, uns in die damalige Zeit zu schicken. Er hat einen Sinn für die Spökenkiekerei der alten Fischer, ihre Vorahnungen und Fähigkeiten, Zeichen zu deuten. Es wimmelt von Mücken und Ungeziefer. Der Sommer lastet schwül auf den Gemütern, und die Wenden bereiten sich auf die nächste Flut vor:

"Alle diese Arbeiten waren eingespielt und geschahen in Ruhe und mit Selbstverständlichkeit. Dennoch glomm in den Augen der Menschen Erregung. Das Eintreffen der Wassermassen würde einen Einschnitt bedeuten, der von einem Tag auf den anderen das Leben tiefgreifend wandelte. Manche sprachen von einer Reinigung ... wie man Hoffnung setzte, dass sich, wie jedes Jahr, alles erneuern würde und die nahenden Fluten Schlechtes wegrissen und mit sich in die Ferne führten." Leseprobe

Während der Protest gegen das Siedlungsprojekt des Königs brodelt, schickt seine Majestät einen Mathematiker los, das Mathematikgenie Leonhard Euler. Euler arbeitet sich in diese schwierige Aufgabe ein, er soll am Ende auch die Kosten und die Rentabilität des Projektes bewerten können. Er wird dem König abraten. Er fürchtet auch um den immateriellen Schaden, der hier angerichtet wird durch die Zerstörung einer ganzen Landschaft durch den Menschen.

Ein rätselhaftes Fieber

Euler erkrankt und droht an einem rätselhaften Fieber zu sterben, wie vor ihm schon ein französischer Ingenieur, der an den Bauvorhaben gearbeitet hat. Die Frage, wer hinter dem Mord und einem weiteren Mordversuch steckt, verdichtet sich mehr und mehr zu einem historischen Kriminalroman. Auch die dahinter antreibenden Machtverhältnisse und wirtschaftlichen Interessen beleuchtet Ohler in seinen enorm packenden Roman.

Wer mag, kann als Leser Vergleiche ziehen zwischen dem eigenwilligen Siedlungsprojekt des Königs im 18. Jahrhundert - Kartoffelanbau im Oderbruch, Ansiedlung von Menschen, die wegen ihrer Religionszugehörigkeit ihre angestammte Heimat verlassen müssen - und der heutigen Zeit mit ihren ganz anderen Flucht- und Vertreibungsgründen und Siedlungsproblemen.

Die Gleichung des Lebens

von
Seitenzahl:
416 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch
Bestellnummer:
978-3-462-04968-8
Preis:
22,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 19.09.2017 | 12:40 Uhr

04:12

Burhan Sönmez: "Istanbul, Istanbul"

21.09.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur
04:28

Thomas Lehr: "Schlafende Sonne"

20.09.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur
04:26

Norman Ohler: "Die Gleichung des Lebens"

19.09.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur

Mehr Kultur

58:03

Nachtclub in Concert: Conor Oberst

18.10.2017 01:05 Uhr
NDR Info
02:29

João Bosco über "Time Out"

17.10.2017 22:05 Uhr
NDR Info
03:04

Drehstart für Doku über Kieler Matrosenaufstand

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin