Stand: 24.03.2016 14:56 Uhr

Ein Zwerg mit einem Kabel aus dem Bauch

Die sieben guten Jahre
von Etgar Keret, aus dem Amerikanischen von Daniel Kehlmann
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg

Etgar Keret ist einer der bekanntesten und beliebtesten Schriftsteller Israels, Seit 25 Jahren veröffentlicht er Bücher. Jetzt hat er zum ersten Mal einen Text geschrieben, in dem nichts Erfundenes, sondern nur Erlebtes erzählt wird. Das war ihm wichtig, aber er wollte nicht, dass es in seiner Heimat erscheint. Darum wurden diese Erzählungen zuerst ins Englische übersetzt. Die deutsche Übersetzung stammt von Daniel Kehlmann, einem Freud Kerets.

Bild vergrößern
Etgar Keret wurde 1967 in der Nähe von Tel Aviv geboren. Er schreibt Romane, Erzählungen, Drehbücher und Comics und produziert auch Kurzfilme.

Es ist ein wenig, als sei Ephraim Kishon wieder da, aber vielleicht etwas weicher, liebenswürdiger, milder und freundlicher. Etgar Keret hat allerdings - ähnlich wie Kishon es hatte - ein untrügliches Gespür dafür, Alltagssituationen drei bis vier Gewindeschrauben mehr zu geben, um das unwiderstehlich Komische heraus zu kitzeln.

Ein Beginn im Krankenhaus

Es beginnt mit der Ankunft im Krankenhaus, in dem sein Sohn zur Welt kommen soll. Offenbar hat sich gerade in der Nähe ein Anschlag ereignet; ein Reporter möchte, dass Etgar Keret etwas dazu sagt. Als der abwehrt, weil er gar nichts davon miterlebt hat, bedauert der Journalist, keinen berühmten Schriftsteller zitieren zu können in seinem Artikel.

Jemand Originelles, jemand mit ein bisschen Vision. Nach jedem Anschlag bekomme ich immer das Gleiche: Plötzlich hörte ich einen Knall. Ich weiß nicht, was passiert ist. Alles war voller Blut... Buchzitat

Frieden wird kommen...

Als er erfährt, dass Keret wegen der bevorstehenden Geburt seines Kindes dort ist, das auf möglichst natürliche Weise zur Welt kommen soll, fragt der Journalist enttäuscht, was denn natürlich sein könne an einer Geburt:

... wenn ein Zwerg, dem ein Kabel aus dem Bauchnabel hängt, aus der Vagina deiner Frau fällt? ...Ist egal, sagt er augenzwinkernd. "Ich hoffe, es läuft gut, Mann".
Sechs Stunden später fällt ein Zwerg, dem ein Kabel aus dem Bauchnabel hängt, aus der Vagina meiner Frau und fängt sofort an zu weinen. Ich versuche ihn zu überzeugen, dass man sich gar keine Sorgen machen muss. Dass alles im Mittleren Osten geklärt sein wird, wenn er erwachsen ist. Frieden wird kommen, es wird keine weiteren Terroranschläge mehr geben, und sogar, wenn es ganz selten einmal einen geben sollte, wird immer jemand Originelles, jemand mit ein wenig Vision in der Nähe sein, um ihn perfekt zu beschreiben ... Buchzitat

Persönliches und Politisches

Lev entwickelt sich prächtig, er lernt sprechen, Macht ausüben und nach Kinderart die Erwachsenen zu manipulieren. Eine Mischung aus Altklugheit und Poesie. Etgar Keret beschreibt hinreißend die tausend unwiderstehlichen und wundervollen Erlebnisse mit seinem Sohn und erzählt, wie sehr er ihn vermisst, wenn er auf Lesereise ist.

Daneben geht es immer wieder um die prekäre politische Lage Israels, um Angst vor Terror und Mord. Schon an der Sandkiste diskutieren die Mütter, ob sie zulassen werden, dass ihre Söhne Militärdienst leisten. Einmal fürchten Etgar Keret und seine Frau, es könnte einen Atomkrieg geben, also verschwenden sie rasch ihr gesamtes Vermögen, nehmen einen Kredit auf und lassen den Abwasch oder anstehende Hausreparaturen ausfallen. Doch dann hat Etgar Keret einen Albtraum:

In dem Ahmadinejad auf der Straße auf mich zukam, mich umarmte und auf beide Wangen küsste und in fließendem Jiddisch sagte: "Ich hub dir lieb". Buchzitat

Schreiben, "um die Welt nach oben zu reißen"

Am nächsten Morgen bestellt Keret dann doch den Klempner. Seine Erzählungen handeln von übellaunigen Taxifahrern, dem Tod des Vaters, der Kindheit seiner Mutter in Warschau und vom Schreiben. Wenn ein Schriftsteller seine Arbeit richtig macht, ist er zwar kein Engel, aber er muss versuchen, die Welt nach oben zu reißen. Und wie in besonderen Momenten im Theater schweben ein paar Mal unsichtbare Engel durch seine berührenden Erzählungen.

Die sieben guten Jahre

von
Seitenzahl:
224 Seiten
Genre:
Erzählungen
Verlag:
S. Fischer
Bestellnummer:
978-3-10-049520-4
Preis:
19,88 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 29.03.2016 | 12:40 Uhr