Stand: 22.02.2016 21:28 Uhr

Die Welt in 150 Bildern

Es ist ein Dokument von großer Intimität. Das Foto zeigt Jon und Alex. Geschossen hat es der Däne Mads Nissen, 36 Jahre alt und Fotojournalist. Er war zu der Zeit im russischen St. Petersburg, gewann das Vertrauen der beiden und durfte mit in Alex' kleine Wohnung. Sein Bild wurde 2014 als Pressefoto des Jahres ausgezeichnet - und ist Teil einer großen Ausstellung des Landesmuseums Oldenburg, die am Sonnabend beginnt.

World Press Photos in Oldenburg zu sehen

Fotograf von Gewalt erschüttert

"Ich habe Hunderte Bilder gemacht an diesem Abend. Aber dieses Foto ist das das Beste", sagt Nissen. Besonders eine Begebenheit auf einer Party war für ihn Anlass, über die schwierige Situation der Schwulen und Lesben in Russland zu berichten. Während sich Nissen mit einem Homosexuellen unterhält, kommt ein Mann und schlägt seinem Gesprächspartner unvermittelt ins Gesicht. "Ich war erschüttert und frustriert über diesen Hass und die Gewalt." Und so zeige sein Bild trotz der feindlichen Menschen mit seiner innigen Liebe auch etwas Positives.

Preisträger Nissen eröffnet die Ausstellung

Gezeigt wird in Oldenburg eine Auswahl von Bildern, die jährlich von der Stiftung World Press Photo ausgewählt werden - aber nicht nur. "Neben den Siegerfotos sind aber auch die zweit- und drittplatzierten und andere beeindruckende Fotos zu sehen", sagt der Journalist und Inhaber der Medienagentur Mediavanti, Claus Spitzer-Ewersmann, der die Ausstellung nach Oldenburg geholt halt. Die Ausstellung beginnt am Sonnabend, Fotograf Mads Nissen selbst wird sie eröffnen.

Slam für Fotografen

Initiator Spitzer-Ewersmann jedenfalls hat die Ausstellung bereits in Singapur gesehen. "Ich war so beeindruckt, dass ich gedacht habe, die muss hierher", sagt er. Nach vielen Telefonaten hat er Sponsoren und die nötigen Ausstellungsräume im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte im Oldenburger Schloss gefunden. Nach Barcelona, Tokio, Kapstadt, Rio de Janeiro und Singapur dann jetzt eben Oldenburg. Bis zum 13. März wird sie dort zu sehen sein. Umrahmt von einem bunten Programm. Es gibt Filmvorführungen und Diskussionsrunden, etwa zum Thema "Was dürfen Pressebilder zeigen?". "Außerdem machen wir einen Fotoslam, dabei können Fotografen Bilder einreichen und sie dann in drei Minuten auf der Bühne erklären", sagt Spitzer-Eversmann.

Die Welt in 150 Bildern

In Oldenburg werden ab Sonnabend die besten Pressefotos der vergangenen Jahre gezeigt. Der Däne Mads Nissen gewann 2014 den renommierten Preis und eröffnet die Ausstellung im Landesmuseum.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Oldenburger Schloss
Schlossplatz 1
26122   Oldenburg
E-Mail:
http://www.landesmuseum-ol.de/
Preis:
6 Euro, ermäßigt 4 Euro , Kinder von 7 bis 17 Jahren 1,50 Euro
Öffnungszeiten:
10 bis 18 Uhr, montags geschlossen
In meinen Kalender eintragen