Stand: 03.07.2015 21:16 Uhr

Lob der Verständigung - Leibniz-Ring für Maffay

Vor allem sein soziales Engagement imponierte der Jury des Presse Clubs Hannover: Am Donnerstagabend nahm Peter Maffay vor rund 400 Gästen im Hannover Congress Centrum den mit 15.000 Euro dotierten Leibniz-Ring entgegen. Unter den Gästen war auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der Schirmherr der Veranstaltung war. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hielt die Laudatio auf den 65-jährigen Sänger, Komponisten und Produzenten.

"Ehrliche und bescheidene Art"

Maffay habe internationale Musikgeschichte geschrieben, so die Begründung der Jury. Er habe sich immer wieder für Toleranz und Verständigung eingesetzt. Über seine Stiftungen engagiere er sich außerdem seit Jahren für traumatisierte Jugendliche. "Seine ehrliche und bescheidene Art machen ihn mit seiner disziplinierten Arbeitsweise und seinem sozialen Engagement zu einer einzigartigen Persönlichkeit und einem Vorbild für gelebte gesellschaftliche Verantwortung", so das Kuratorium. Und auch die Stadt Hannover ehrt den 65-Jährigen: Morgen wird sich Peter Maffay dann in das Goldene Buch der Stadt eintragen.

Vorgängerinnen Rita Süßmuth und Teresa Enke

Der Presse Club Hannover verleiht den Leibniz-Ring jedes Jahr an eine Persönlichkeit oder Institution, die durch eine herausragende Leistung auf sich aufmerksam gemacht oder durch ihr Lebenswerk ein besonderes Zeichen gesetzt hat. Zu den Preisträgern gehören unter anderem der deutsch-iranische Neurochirurg Madjid Samii, die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth und Teresa Enke. Peter Maffay ist der 18. Preisträger.

Weitere Informationen
19 Bilder

Ausgezeichnet: Die Preisträger des Leibniz-Rings

Maria Furtwängler, Peter Maffay und Rita Süssmuth: Der Presse Club Hannover vergibt seit 1997 den Leibniz-Ring für Menschen und Institutionen, die besondere Zeichen gesetzt haben. Bildergalerie