Ein Auffangbehälter für radioaktive Fluessigkeit steht in der Nähe von Remlingen im Atommüllendlager Asse Schacht 2 im Strahlenschutzbereich vor der noch verschlossenen Einlagerungskammer 8. © dpa-Bildportal Fotograf: Jens Schlueter

Klappt's jetzt? Die schwierige Endlagersuche

NDR Info - NDR Info Perspektiven -

Kann im Norden ein Endlager für Atommüll entstehen? Die Hamburger Studentin Jorina Suckow ist Teil eines Gremiums, das die Schachtanlage Asse in Niedersachsen überprüft.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Erhöhte Radioaktivität: Bohrung in Asse gestoppt

Bei Probebohrungen im Atommülllager Asse sind am Mittwoch in 750 Metern Tiefe erhöhte Radioaktivitätswerte gemessen worden. Das Bohrloch wurde daraufhin sofort verschlossen. mehr

Umweltschützer fordern Messlabor in der Asse

Nachdem bei einer Probebohrung am Atommülllager Asse radioaktives Radon ausgetreten ist, fordern Umweltschützer ein Messlabor vor Ort. Das solle schnellere Messungen ermöglichen. mehr

NDR Info Perspektiven: Über Menschen mit Ideen

Vieles läuft verkehrt in dieser Welt. Aber es gibt Menschen, die nach Lösungen suchen und handeln. Unter dem Titel "NDR Info Perspektiven" stellen wir ihre Motivation und ihre Ideen vor. mehr