Schönes Landleben XXL

Augustinhof - eine Apfel-Dynastie im Umbruch

Sonntag, 20. September 2015, 14:00 bis 15:30 Uhr

Obstbauer sein - das heißt nicht nur von schönsten Blüten umgeben zu sein und dem Bienengesumme zu lauschen. Nein, ein Obstbauer muss es auch mit einer ganz anderen Art von Natur aufnehmen können, mit der harten unberechenbaren Art. Das wissen Dierk und Katrin Augustin, Besitzer des Bio-Augustinhofs in Jork, die beide aus Obstbauern-Dynastien stammen, ganz genau.

Wenn im Alten Land Tausende von Kirsch- und Apfelbäumen blühen und Schaulustige in Scharen begeistert durch das riesige Obstanbaugebiet vor Hamburg streifen, ahnen sie nicht, wie angespannt die Nerven der Bauern häufig sind. Denn mitten in der Blüte kann noch mal der Frost kommen und die ganze Ernte vernichten. Auch Stark-Regen, der immer häufiger fällt, wird zum Killer für Blüte und Boden. Die Feuchtigkeit lässt die Blüte verpilzen, Insekten erledigen den Rest.

Auf Hof Augustin regiert der Apfel

Das Filmteam begann mit den Dreharbeiten im Hof Augustin mitten im "Wonnemonat" Mai und erlebte die Eisheiligen in Bestform. Fast jede Nacht Frostgefahr. In einer Nacht schrammte der Hof nur knapp an einer Katastrophe vorbei. Es war bedenklich kalt und alle Altländer hatten beschlossen, in der Nacht ihre Beregnungsanlagen einzuschalten. Mit diesem Trick können die Bauern die Temperatur um 2 bis 3 Grad im ganzen Alten Land steigern. Sollte es dennoch frieren, legt sich ein Eispanzer um die Blüte, in dem es drinnen wärmer als null Grad ist. Doch bei Dirk Augustin sprang ausgerechnet in diesem Moment der Motor nicht an! Bange Minuten.

Heizen mit Äpfeln und Lach-Yoga für die Angestellten

Der Film zeigt, wie die Familie mit aller Kreativität und Liebe zur Natur auch mit solchen Herausforderungen auf ihrem Hof zurechtkommt. Im Mittelpunkt steht der Apfel, mit dem die Augustins sogar heizen. Dafür bekamen sie kürzlich eine hohe Auszeichnung. Auch sonst gehen die beiden Obstbauern überraschende Wege: der Tag startet für die Angestellten mit Lach-Yoga, denn Katrin will eine fröhliche Belegschaft. Die ist Multikulti, kommt hauptsächlich aus Polen. Familienanschluss nicht ausgeschlossen: Dierk hilft ihnen, in Polen eigene Biohöfe aufzubauen. Auch Katrin sucht, nachdem ihre Kinder aus dem Haus sind, für sich neue Herausforderungen.

Wir erleben, wie sie den 400 Jahre alten, riesigen Bauernhof saniert und zum Teil zu Seminarräumen umbaut. Sie lässt sich selbst zur "Kräuterhexe" schulen und will mitten im Alten Land Seminare geben. Ob es dafür Kundschaft gibt? Die Augustins platzen vor Energie und das merkt man bis Buxtehude: die Organisatoren des alljährlichen Musikfests wollen unbedingt ein "Wohnzimmer-Konzert" in den schönen neuen Räumen der Augustins geben. Der bekannte chinesische Pianist Haio Zhang soll spielen. Wie werden Nachbarn, Freunde und Angestellte des Hofes auf dieses klassische Angebot reagieren?

Redaktion
Ralf Kosack
Marion von Oertzen
Autor/in
Ulla Hamann