Die Elbe. Ganz in Ruhe.

Montag, 05. Juni 2017, 12:00 bis 17:05 Uhr
Dienstag, 06. Juni 2017, 00:55 bis 06:00 Uhr

Der Raddampfer auf der Elbe.

4,8 bei 74 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Ein besonderer Fluss verlangt nach einem besonderen Fernseh-Erlebnis - und daher hat der NDR Pfingstmontag ein Experiment gewagt: fünf Stunden ruhige Bilder von der Elbe. Das Ziel: spannende Entspannung. "Die Elbe. Ganz in Ruhe." lädt ein zu einer ungewöhnlichen Entdeckungsreise des einzigartigen Lebens- und Erholungsraums Elbe. Ein Gegenentwurf zum immer schneller werdenden Alltag. Und eine Einladung, den Fluss, die Natur, die Orte und die Menschen entlang des Stroms in einem Format zu beobachten und zu genießen, das ausschert aus der gewohnten Dramaturgie des "Schneller-Höher-Weiter".

Eine Idee, ein besonderes Schiff, ein wertvoller Fluss

Auf der fünfstündigen Reise nimmt der NDR seine Zuschauer mit durch vier norddeutsche Bundesländer und schenkt dabei außergewöhnliche Ein- und Ausblicke. Mit dem historischen Raddampfer "Kaiser Wilhelm" und rund 100 Dampfer-Fans an Bord geht es von Bleckede bis nach Hamburg: durch das UNESCO Biosphärenreservat Elbtalaue und an der Elbphilharmonie vorbei. Nach dem Start in Bleckede durchquert die "Kaiser Wilhelm" das UNESCO Biosphärenreservat Elbtalaue, legt in Boizenburg und Lauenburg an, wird in Geesthacht geschleust, macht einen Stopp in Hoopte, passiert die Elbphilharmonie und erreicht schließlich die Landungsbrücken in Hamburg. Durch die außergewöhnliche Bildführung steht der Fernsehzuschauer dabei quasi selbst an der Reling und kann bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von gemächlichen 14,5 Stundenkilometern in aller Ruhe die norddeutsche Landschaft auf beiden Seiten der Elbe genießen. Raus aus der Hektik, endlich einmal einen Gang runterschalten und bewusst genießen.

Slow TV: Zu Gast auf der "Kaiser Wilhelm"

Sarah Wiener und Lothar Seiwert zu Gast an Bord

Das Konzept der Sendung ist bewusst reduziert und setzt auf ungewöhnliche Bildsprache und auch einen besonderen Rhythmus. Moderator Arne-Torben Voigts nimmt sich Zeit für die prominenten Gäste an Bord, mit denen er sich über die Reise und ihre persönlichen "Ruhe-Zonen" unterhält. Fernseh-Köchin Sarah Wiener zum Beispiel erzählt, warum sie "Slow Food" für wichtig hält, Sängerin Pe Werner berichtet über den Umgang mit Tournee-Stress und Bestseller-Co-Autor Lothar Seiwert ("Simplify your life") gibt wertvolle Tipps zum Runterfahren. Außerdem an Bord: der norddeutsche Nonstop-Weltumsegler Wilfried Erdmann und die Gelassenheits-Trainerin Sabine Asgodom.

Kraft der Ruhe und spannende Entspannung

"Völlig verrückte Idee", sagt Moderator Voigts, als er das erste Mal vom Slow-TV-Projekt hört - und ist gleich Feuer und Flamme von der Idee, es einmal komplett anders zu machen. Neben der Einladung, den Moment zu genießen, den Fluss, die norddeutsche Landschaft und das Schiff über mehrere Stunden mit allen Sinnen wahrzunehmen, vermitteln einzelne Filme in der Sendung dem Zuschauer die unterschiedlichen Lebensräume entlang der Elbe, zum Beispiel die Elbtalaue und den Elberadweg. Ein durch und durch norddeutsches Erlebnis - auf einem historischen und wie aus der Zeit gefallenen Schiff. So stammt der Schaufelraddampfer "Kaiser Wilhelm" selbst aus einer Zeit, als das Reisen noch langsam war. Und der Zuschauer kann den Kapitän und die Crew bei ihrer Arbeit beobachten, etwa im Heizraum, wo die Kohlen regelmäßig in den Kessel geschaufelt werden.

Zehn Kameras auf der "Kaiser Wilhelm"

Bevor das sinnliche Erlebnis auf der Elbe beginnen konnte, stand allerdings noch jede Menge Arbeit an: Um die Schiffsreise aus möglichst vielen Blickwinkeln abbilden zu können, wurden auf dem historischen Raddampfer insgesamt zehn Kameras installiert. Eine Drohne und ein Begleitboot geben dem Raddampfer Geleit, damit der Zuschauer die Reise auch aus weiteren Perspektiven genießen kann. Logistisch und technisch eine große Herausforderung - denn den historischen Charme der "Kaiser Wilhelm" soll all das nicht schmälern. Und der Zuschauer ein einzigartiges und ungestörtes Fernseh-Ereignis genießen können.

Die Elbe-Tour für Puristen auf NDR.de

Auch NDR 1 Niedersachsen widmete der Elbe und der Ruhe am Pfingstmontag einen Teil des Programms - mit entsprechender Musik und Langsamkeits-Reportagen. Wahre Puristen konnten die Reise des 117 Jahre alten Raddampfers parallel zur Fernseh-Sendung sogar in einer noch reduzierteren Version verfolgen - bei Facebook live. Im Anschluss gibt's die Fahrt auf NDR.de zum Immer-wieder-Genießen: Schiff und Natur pur.

#elbeinruhe - Teilen Sie mit uns Ihr Reise- und Ruhe-Erlebnis!

Auch darüber hinaus bot der NDR Gelegenheit, an der Reise teilzuhaben: Bei Facebook, Instagram und Twitter gibt es unter #elbeinruhe viele weitere Informationen. Und wir freuen uns auf Ihre persönlichen Reise-Eindrücke - egal, ob direkt vom Dampfer, vor dem Fernseher oder in den sozialen Medien.

Weitere Informationen

Die Elbe. Ganz in Ruhe. - Der Blick zurück

Der NDR hat ein Experiment gewagt: Fünf Stunden ruhige Bilder von der Elbe. Hier finden Sie alles über das Slow-TV-Projekt und die Elbe sowie Tipps, wie Sie Ruhe in Ihr Leben bekommen. mehr

mit Video

Veteran der Raddampfer: Der "Kaiser Wilhelm"

70 Jahre lang fuhr der "Kaiser Wilhelm" auf der Weser. Heute schippert der 117 Jahre alte Schaufelraddampfer Gäste bei Lauenburg über die Elbe. mehr

Leitung der Sendung
Marlis Fertmann
Redaktion
Tom Fischer
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt