7 Tage... Bürgerwehr

7 Tage... Bürgerwehr

Sonntag, 14. Februar 2016, 15:30 bis 16:00 Uhr

Diebstähle? Nicht mehr in Lawitz! In dem kleinen Ort in Brandenburg, kurz vor der polnischen Grenze, zieht sich Nacht für Nacht eine Gruppe Dorfbewohner Warnwesten an und geht auf Streife. Angestellte, Rentner, sogar die Bürgermeisterin notieren fremde Kennzeichen, leuchten in Garagen, fahren mit Blinklicht am Auto die Straße ab. Mit Erfolg: Seit ihrem Start vor eineinhalb Jahren hat es kaum noch Diebstähle gegeben.

Sind das jetzt die rechten Bürgerwehren, die in Brandenburg immer wieder in der Kritik stehen? Die Gruppe selbst nennt sich lieber Bürgerstreife - eben weil sie fürchten, sonst als rechts zu gelten. Gleichzeitig geben viele offen zu, AfD gewählt zu haben, und Synonym für die Diebe ist in Lawitz "Pole".

Die Angst vor dem Fremden

Die 7-Tage-Autoren Frida Thurm und Hans Jakob Rausch sind eine Woche mit auf Streife gegangen - und haben bei Lawitzern gewohnt, mit ihnen gekocht, gegessen, gestritten. Schnell stellt sich heraus: Hier übt zwar niemand Selbstjustiz. Doch die Bürgerwehr ist Ausdruck für ein tiefes Misstrauen in den Staat und Nährboden für Vorurteile und Gerüchte. Über die Diebe - und in letzter Zeit immer mehr auch über die Asylbewerber im benachbarten Eisenhüttenstadt. In der gefühlten Abschottung in Lawitz entstehen Fragen: Wer sind die Fremden, vor denen sich die Bürger schützen? Ist die Streife Geisterjagd oder Ausdruck echter Bedrohung? Ein Streitfilm über den sogenannten besorgten Bürger.

Redaktionsleiter/in
Fabian Döring
Produktionsleiter/in
Bettina Wieselhuber
Regie
Hans Jakob Rausch
Autor/in
Hans Jakob Rausch
Frida Thurm
Redaktion
Christian von Brockhausen
Link

Bürgerwehr: Unter Kontrolle

Nachts fährt Wolfram Philipp durch sein Dorf und hält Ausschau nach verdächtigen Bewegungen. Was passiert, wenn eine Bürgerwehr versucht, den Staat zu ersetzen? extern