Stand: 19.01.2015 17:23 Uhr  | Archiv

Die Tücken der Null-Prozent-Finanzierung

Kaufen auf Pump - ohne dafür Zinsen zahlen zu müssen. Die Null-Prozent-Finanzierung macht es angeblich möglich. In der Praxis allerdings profitieren vor allem Banken und Händler. Verbraucher dagegen können schnell in eine Falle tappen. Wer nicht genau aufpasst, zahlt für seinen Kredit womöglich nicht null Prozent Zinsen, sondern bis zu 15 Prozent.

Kaufanreiz durch Ratenzahlung

Besonders beliebt ist die Null-Prozent-Finanzierung für teure Produkte wie Autos, Küchen, Möbel und Elektronik. Wer ein Produkt nicht sofort zahlen kann, stottert den Kaufpreis in Monatsraten ab. Die Laufzeit kann oft flexibel vereinbart werden. Für den Ratenkredit werden bei einer Null-Prozent-Finanzierung angeblich keine Zinsen fällig.

Null-Prozent-Finanzierung kann teuer werden

Ein Beispiel aus einem Elektronikmarkt zeigt, wie aus einer Null-Prozent-Finanzierung ein Ratenkredit mit einem Zinssatz von 15 Prozent werden kann. Ein Kunde möchte einen Computer für 1.000 Euro in zehn Monatsraten zu 100 Euro abbezahlen. Stattdessen werden aber nur 30 Euro monatlich abgebucht. Nach zehn Monaten sind von 1.000 Euro also erst 300 Euro abgezahlt. Für die restlichen 700 Euro verlangt die Bank ab dem elften Monat einen Zins von 15 Prozent - mehr als beim durchschnittlichen Dispokredit auf dem Girokonto.

Kritik an Verkäufern

Verbraucherschützer sehen das kritisch. Bei einer Null-Prozent-Finanzierung müsse der Kunde davon ausgehen können, dass die gesamte Kaufsumme nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit vollständig abgegolten sei, und zwar zu null Prozent. Gelten abweichende Regelungen, müsse der Verkäufer darauf hinweisen.

Tipps der Verbraucherzentrale

  • Preise vergleichen

    Null-Prozent-Finanzierung bedeutet nicht, dass ein Produkt günstig ist. Häufig bekommt man es in einem anderen Geschäft billiger.

  • Nachfragen

    Fragen Sie ausdrücklich nach, ob die Kaufsumme nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit tatsächlich komplett und zu null Prozent Zinsen abbezahlt ist.

  • Durchlesen

    Nehmen Sie den Vertrag mit nach Hause und studieren Sie ihn gründlich. Unterschreiben Sie erst, wenn Sie keine zweifelhaften Details entdecken.

  • Nicht drängen lassen

    Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie das Gefühl haben, man wolle Sie zur Unterschrift drängen.

  • Vorteile prüfen

    Prüfen Sie genau, ob eine Null-Prozent-Finanzierung tatsächlich Vorteile bringt. Wer das Geld für die monatlichen Raten nicht übrig hat und mit seinem Girokonto ins Minus gerät, muss extrem hohe Dispozinsen zahlen.

  • Koppelgeschäfte erkennen

    Oft ist die Null-Prozent-Finanzierung an den Auftrag für eine Kreditkarte gekoppelt.  Das ist zulässig, der Verkäufer muss aber darauf hinweisen.

  • Ärger um Gewährleistung vermeiden

    Ein gebührenfreier Ratenkauf muss auch dann abbezahlt werden, wenn das das gekaufte Produkt beschädigt ist. In diesem Fall kann der Käufer nur bei einer Kreditfinanzierung mit Zins vom Kaufvertrag und vom Darlehensvertrag zurücktreten und muss die Raten nicht weiter abbezahlen.

zurück
1/4
vor

 

Dieses Thema im Programm:

Markt | 19.01.2015 | 20:15 Uhr