Zutaten-Lexikon

Kategorie-Übersicht Kategorie: Fette und Öle

Olivenöl

Karaffe mit Olivenöl © Fotolia.com Fotograf: Dušan Zidar

Olivenöl ist eine typische Zutat der Mittelmeerküche. Hochwertiges, kaltgepresstes (natives) Olivenöl ist grünlich und duftet fein nach Olive.

Man unterscheidet verschiedene Güteklassen. Am wertvollsten ist "natives Olivenöl extra" oder auch "extra vergine": aus erster kalter Pressung - schonend ohne übermäßige Temperatureinwirkung hergestellt. Einfluss auf den Geschmack haben unter anderem Olivensorte, Reife und Reinheit der Früchte und der Zustand der Verarbeitungsanlagen.

Hauptbestandteil des Olivenöls ist mit rund drei Vierteln die Ölsäure. Das ist eine einfach ungesättigte Fettsäure, die Studien zufolge möglicherweise das "böse" LDL-Cholesterin senken kann. Olivenöl enthält zudem einen geringen Teil essenzieller Fettsäuren. Generell kann es das Risiko für die Entstehung von Gefäßkrankheiten vermindern und deren Verlauf günstig beeinflussen.

Sein Rauchpunkt liegt bei 190 Grad, somit ist Olivenöl zum Braten und Frittieren geeignet. Allerdings zersetzen sich bei starker Hitze die im Öl enthaltenen antioxidativen Stoffe, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Ernährungsmediziner empfehlen, gutes Olivenöl vor allem in der kalten Küche zu verwenden.

Die neuesten Rezepte mit der Zutat Olivenöl

Rezepttitel
Wintersalat mit Walnüssen und Parmesan
Gänsekeulen mit Grünkohl
Knuspriger Schweinebraten
Regenbogen-Salat
Kalbsrücken mit jungem Spinat und Artischocke
Schweinefilet mit Apfel-Zwiebel-Gemüse
Mit Feta gefüllter Kürbis
Teufels-Salat mit Roastbeef
Entenkeulen mit Rotkohl
Entenbrust mit Calvados -Äpfeln
Hackbraten mit Käsefüllung
Kabeljau à la bordelaise
Entenbrust auf Grünkohl-Curry
Kürbis-Lasagne mit Feta und Feigen-Salat
Curry vom Schwein mit Gewürzreis
Lauwarmer Gemüsesalat
Früchtebecher mit Creme
Warmer Kürbis-Salat mit Feta
Ceviche (marinierter Fisch) mit Grünkohlsalat
Lamm mit Kräuterkruste und gegrilltem Römersalat
Mehr Rezepte mit der Zutat