Podium der Jungen

Auf dem Sprung in die Weltkarriere - Das Aris Quartett

Freitag, 21. April 2017, 20:00 bis 22:00 Uhr

Aris Quartett © Aris Quartett/bednarek photography

Podium der Jungen: Aris Quartett

NDR Kultur - Journal -

Das Aris Quartett zählt zu den besten Quartetten der jungen Klassikszene. Zu Beginn des Jahres spielte das Quartett ein Festkonzerts im Rahmen des Osnabrücker Musikpreises.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Aris Quartett - das sind die Geigerinnen Anna Katharina Wildermuth und Noémi Zipperling, der Bratschist Caspar Vinzens sowie der Cellist Lukas Sieber. 2009 in Frankfurt am Main gegründet zählt es mit weltweiten Auftritten in den großen Konzerthäusern und bei bedeutendsten Musikfestivals heute zu den besten Quartetten der jungen Klassikszene.

Bild vergrößern
2009 in Frankfurt am Main gegründet zählt das Aris Quartett heute zu den markantesten Ensembles der Kammermusikszene.

Der Durchbruch gelang schon auf den ersten internationalen Wettbewerben mit 1. Preisen beim Brahmswettbewerb 2012 in Pörtschach (Österreich), beim Europäischen Kammermusikwettbewerb 2013 in Karlsruhe, beim August-Everding Musikwettbewerb 2014 in München sowie beim Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb 2016 in Weimar. Den bisher größten Erfolg errang das Aris Quartett im vergangenen Sommer beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Dort wurde es mit einem zweiten Preis, dem Publikumspreis und drei weiteren Sonderpreisen ausgezeichnet.

Mit dem Osnabrücker Musikpreis ausgezeichnet

Zu Beginn des Jahres, am 13. Februar, wurde dem Aris Quartett im Rahmen eines Festkonzerts der Osnabrücker Musikpreis verliehen. Ein Preis, der jedes Jahr von der Felicitas und Werner Egerland Stiftung sowie vom Theater und der Stadt Osnabrück vergeben wird.

Im Festkonzert hat das Aris Quartett zusammen mit dem Osnabrücker Symphonieorchester unter Leitung von GMD Andreas Hotz ein ganz besonderes Werk aufgeführt, nämlich das selten gespielte Konzert a-Moll für Streichquartett und Orchester von Louis Spohr. Und das ist den vier jungen Streichern und dem Orchester besonders gut gelungen. Das Publikum in der in der OsnabrückHalle war begeistert.

Programm

Robert Schumann: Manfred. Ouvertüre op. 115
Louis Spohr: Konzert a-Moll für Streichquartett und Orchester op. 131
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 - Rheinische -
Aris Quartett
Osnabrücker Symphonieorchester
Ltg.: Andreas Hotz
Aufzeichnung vom 13.2.2017 in der OsnabrückHalle

Wolfgang Amadeus Mozart: 1. und 2. Satz aus dem Streichquartett d-Moll KV 421 (KV 417b)
Franz Schubert: 4. Satz aus dem Streichquartett 14 d-Moll, D 810 - Der Tod und das Mädchen –
Aris Quartett
Aufzeichnung vom 26.1.2017 im Kleinen Sendesaal des NDR Hannover

Eine Sendung von Stephan Sturm