Das Gespräch

Gast: Hanns-Josef Ortheil

Samstag, 14. November 2015, 18:00 bis 18:30 Uhr

Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil befragt von Katja Weise

Schreiben ist für den Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil mehr als eine Passion. Es ist eine Sucht, der er täglich frönt - und das seit frühester Kindheit. Immer wieder hat er vor allem in seinen Romanen von der besonderen Familienkonstellation erzählt, in der er aufwuchs: Vier Söhne hatten die Eltern bereits verloren, bevor er 1951 in Köln auf die Welt kam.

Bild vergrößern
Hanns-Josef Ortheil ist seit 2003 Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim.

Die Mutter reagierte auf das Trauma mit Sprachlosigkeit, und so blieb auch Hanns-Josef Ortheil bis zu seinem siebten Lebensjahr stumm. Wie der Vater ihm schließlich das Schreiben beibrachte und dem Jungen so behutsam die Welt der Wörter erschloss, erzählt Ortheil auf bewegende Weise in seinem neuen, autobiografischen Roman "Der Stift und das Papier": "Schritt für Schritt wurde der Körper vom Schreiben gefangen genommen und zwar so, dass das Schreiben wie ein eigener Motor und wie eine alles beherrschende Kraft in ihm zu wirken begann."

Auf NDR Kultur spricht Hanns-Josef Ortheil über die Sucht, die ihn am Leben hält und über sein vielleicht persönlichstes Buch.

Weitere Informationen

Das Gespräch

Immer wieder erweist sich das "Gespräch" als Ort des interessanten Dialogs über Kunst, Kultur, Gesellschaft und Politik an dem prominente Zeitgenossen zu Wort kommen. mehr