Stand: 16.08.2017 15:42 Uhr

Brahms und High Heels: Yuja Wang beim SHMF

von Eva Diederich

Szenen wie sonst nur bei Popkonzerten: Autogramme, Fotos, ein kurzes Gespräch. Alle wollen von der Künstlerin etwas abhaben. Wunderkind, Virtuosin, Popstar - Titel haben die Kritiker Yuja Wang schon viele gegeben. Das Image des Klassiksternchens eilt ihr in Lübeck voraus.

Sie mache einen "unheimlich süßen, sympathischen Eindruck" meint eine Konzertbesucherin, die sich auf das Konzert freut.

Bild vergrößern
Begleitet wurde Yuja Wang bei ihren SHMF-Auftritten in Hamburg und Lübeck vom St. Petersburg Philharmonic unter der Leitung von Yuri Temirkanov.

Er sei sehr offen für Neues und neue Talente, neue Namen, meint ein anderer Besucher, der gern bekannte Stücke hört - aber von neuen Interpreten. Eine Frau erzählt, sie sei über YouTube-Videos auf Yuja Wang aufmerksam geworden.

YouTube, Facebook, Instergram. Mehr als viele andere klassische Musiker nutzt Yuja Wang den Auftritt im Internet. "Ich bin süchtig danach, zu sehen, wie viele Likes ich habe", gesteht die Künstlerin. "Ich muss mein Handy ständig aktualisieren."

Brahms-Musik ins Hier und jetzt bringen

Bild vergrößern
Pianistin Yuja Wang erregt nicht nur duch ihr Klavierspiel Aufmerksamkeit.

Nachdem die gebürtige Chinesin 2007 bei einem großen Konzert eingesprungen war kam der Durchbruch. Aufsehen erregt sie mit ihren Outfits. Bei der Musik macht sie dagegen keine Experimente: Hier hat sie sich auf Brahms spezialisiert. Brahms sei nicht alt gewesen, als er seine Musik geschrieben habe, begründet das Yuja Wang. "Ich bin sehr glücklich, diese Musik ins Hier und jetzt zu bringen, sie lebendig machen zu können."

Entäuscht nur von der Abendgarderobe

Bild vergrößern
Mussorgsky, Ravel und Brahms standen bei den SHMF-Konzerten in Lübeck und Hamburg auf dem Programm.

Gemeinsam mit dem St Petersburg Philharmonic, dem ältesten Sinfonieorchester Russlands spielt sie Klavierkonzert Nr. 1 und begeistert sie das Publikum nachhaltig mit ihrem Auftritt. "Allein diese Triller!" ruft eine Frau entzückt. Ein Mann aus dem Publikum meint dagegen, er "fand ihr Kleid heute sehr konservativ". Er habe sie schon in gewagteren Abendgarderoben gesehen. - "Egal was ich anhabe oder tue, wenn ich auf der Bühne spiele, ist meine Seele nackt. Ich gebe mich der Musik hin. Da kannst Du niemals lügen", erklärt Wang.

Kaum eine verbindet Klassik und Moderne so wie Yuja Wang, bei der Können und Show auf gleich hohem Niveau liegen.

Dossier
mit Audio

Johannes Brahms - Der Berufene

Deutsches Requiem, Ungarische Tänze und vier Sinfonien: Die Werke von Johannes Brahms sind weltberühmt. Vor 180 Jahren wurde der Komponist in Hamburg geboren. mehr

SHMF widmet sich Maurice Ravel

Eine musikalische Abenteuerreise vom Barock bis heute hat das SHMF für die diesjährige Saison angekündigt. Im Mittelpunkt stehen der Komponist Maurice Ravel und der Mandolinenvirtuose Avi Avital. mehr

Dieses Thema im Programm:

Von Binnenland und Waterkant | 16.08.2017 | 20:00 Uhr

CD-Tipps

Stimmungsvolle Klangbilder

Yuja Wang und Ray Chen spielen sämtliche Orchesterwerke des französischen Komponisten Maurice Ravel - eine wunderbare Mischung aus Raritäten, Repertoire-Klassikern und Hits. mehr

Kavakos und Wang spielen Brahms

Der griechische Geiger und die chinesische Pianistin haben alle drei Violinsonaten von Brahms eingespielt. Schöngeistig und zivilisiert gehen sie mit Brahms' Musik um. mehr

Elan und Intensität

In dieser Live-Einspielung präsentiert die junge Pianistin Yuja Wang zwei aufregende und herausfordernde Konzerte: das Dritte von Rachmaninow und das Zweite von Prokofjew. mehr

Mehr Kultur

28:30

2852 Pfeifen für Neubrandenburg

20.12.2017 18:15 Uhr
NDR Fernsehen
02:26

Heimatkunde: Gute Menschen

16.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal