Sendedatum: 14.02.2017 17:20 Uhr

Zum Tod von Michael Naura

Pianist, Bandleader, Dichter ist er gewesen. Zeichner und Leiter der NDR Jazzredaktion. Michael Naura war über die Musik hinaus einer der wichtigsten Fachleute und Strippenzieher in Sachen Jazz. Nun ist Michael Naura im Alter von 82 Jahren in der Nähe von Husum gestorben. Dort, wo er zuletzt zurückgezogen gelebt hat. NDR Kultur Musikredakteur Hendrik Haubold hat lange Zeit mit ihm zusammengearbeitet.

NDR Kultur: Wie nah stand Ihnen Michael Naura?

Bild vergrößern
Michael Naura (rechts) war einer meiner besten Freunde, sagt NDR Redakteur und Moderator Hendrik Haubold.

Hendrik Haubold: Michael Naura war einer meiner besten Freunde und ich habe ihn als Radiovater empfunden. Er war übrigens der Grund, warum ich unbedingt zum Radio und zum NDR gehen wollte und dasselbe machen, wie er: auf Klassik- und wie er auf Jazz-Wegen den Hörer für gute Musik zu begeistern. Sein Nachtclub und seine meinungsstarken Jazzsendungen waren für mich Andachten. So, fand ich, musste man Radio machen: Ohren öffnen, oder wie Michael es immer und immer wieder forderte, zaghaften Geistern Mut zusprechen für das Ohrengold dieser Welt. Dass wir so schnell Freunde wurden, war für mich natürlich das größte Glück, einerseits privat aber auch beruflich.

Welche Bedeutung hatte Michael Naura für den Jazz in der Nachkriegszeit in Deutschland?

Weitere Informationen
mit Video

Jazzpianist Michael Naura ist tot

Er entdeckte den Gitarristen Pat Metheny, war Pianist, Bandleader, Dichter, Zeichner und Leiter der NDR Jazzredaktion. Nun ist Michael Naura im Alter von 82 Jahren gestorben. mehr

Haubold: Er machte aus der NDR Jazzredaktion Anfang der 70er-Jahre eine Redaktion, die internationales Renommee hatte. Hier waren die großen Stars im Fernseh- und Radiostudio wie Ella Fitzgerald, Oscar Peterson, Milt Jackson, Elvin Jones, Roland Kirk und Pat Metheny. Metheny hat er übrigens im Musikklub "Onkel Pö" entdeckt, neben dem gerade verstorbenen Al Jarreau. Beiden hat er eine internationale Karriere geebnet. Das war die eine Seite des Naura: der Produzent und der Redakteur.

In den 60er-Jahren, das darf man auch nicht vergessen, leitete er eine der besten Jazzbands in Deutschland. Neben Mangelsdorff und Doldinger ein Aushängeschild des Landes. Und was genauso bedeutend und zeitlos war und oft vergessen wird: Michael Naura erfand für den Jazz in Deutschland - der Jazz war nach dem Krieg wirklich sprachlos - eine Jazzsprache. Er hat Bilder geschaffen, sodass auch Leute, die von Jazz keine Ahnung hatten, sich vorstellen konnten, wie es klingen musste. Eine Sprache, die ganz eigen ist. Zum anderen hat er den Mut gehabt, Jazz, der nicht so Mainstream war, im Radio vorzustellen und gegen Widerstände auch durchzusetzen - auch im eigenen Haus.

Roger Willemsen war ein großer Fan von Michael Naura und seiner Arbeit. Und jetzt kommt in diesen Tagen irgendwie alles zusammen, sagen Sie. Inwiefern?

Michael Naura zu Gast bei NDR Kultur © NDR Online Fotograf: Mathias Heller

Michael Naura im Gespräch (2009)

NDR Kultur - Journal plus -

Anlässlich seines 75. Geburtstages sprach Philipp Schmid im August des Jahres 2009 mit dem Pianisten, Dichter und langjährigen Leiter der NDR Jazzredaktion Michael Naura.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Haubold: Ich habe Michael Nauras Vermächtnis 2009, anlässlich seines 75. Geburtstages, in einer Box zusammenfassen können. Das war für mich ein Traum. Ich habe im Zuge dessen auch gemerkt, wie wichtig Naura für andere Künstler und auch für Politiker war. Ich habe um Statements gebeten. Björn Engholm hat sich zum Beispiel geäußert. Er hat gesagt, dass Michael Naura ihm ein Demokratieverständnis vermittelt hat über die Musik. Roger Willemsen war nicht nur der ehemalige Nachbar von Michael, er durfte auch die Michael Naura Gala beim WDR moderieren.

Bei dem Anlass hat mir Roger Willemsen auch erzählt, dass er die Box hochgehalten hat, weil er sie so schön fand. Danach hat er mich innigst gebeten, für ihn auch so eine Box zu machen. Das habe ich aber zu Rogers Lebzeiten nicht geschafft. Und nun erscheint nächste Woche die Roger-Willemsen-Box, die ich im Grunde genommen für beide gemacht habe. Auch ein bisschen im Gendenken an Michael Naura und eben an Roger Willemsen. Naura habe ich öfter überreden können, bei den "Willemsen legt auf"-Abenden vorbeizuschauen. Dann habe ich mich immer sehr gefreut, wenn sich die beiden, Roger Willemsen und Michael Naura, in den Armen lagen und über alte Zeiten gesprochen haben.

Michael Naura: Einblicke in sein Fotoalbum

Das Gespräch führte Philipp Cavert

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 14.02.2017 | 17:20 Uhr

Mehr Kultur

30:02 min

7 Tage... Schlager

22.02.2017 23:50 Uhr
7 Tage
03:41 min