Stand: 20.04.2017 17:29 Uhr

Musikapparat entwirft neue Klangwelten

von Anna Novak und Helene Conrad

Geigen, Flöten, Pauken - alles Instrumente, die man seit Jahrhunderten kennt und benutzt. Aber der Instrumentenmarkt schläft nicht und neben Weiterentwicklungen von alten Musikinstrumenten machen sich auch immer wieder ein paar Tüftler daran, neue zu erfinden. So wie gerade in Berlin: da hat ein junger Erfinder Großes vor mit einem motorbetriebenen Klangapparat.

Ein Sammelsurium aus Kabeln, kleinen Motoren, Drehrädchen und einem Anschluss ans Smartphone oder das Tablet. Das könnte der neueste Trend auf dem Instrumentenmarkt werden. Zumindest wenn es nach dem Berliner Johannes Lobihler geht. Er hat ein neues Instrument erfunden - oder besser: einen Instrumentenapparat, die "Dada Machine", eine Art analog-digitales Trommelorchester.

Gesteuert wird die "Dada Machine" über ein Signal in Verbindung mit Elektromagneten. Der Computer gibt den kleinen Motoren das Kommando zum Trommeln, die an den Motoren angebauten Schlegel schlagen im vorgegebenen Rhythmus auf das jeweilige Objekt. Das kann von der kleinen Klangschale bis hin zu Omas Wohnzimmerlampe oder eine Schale voll Murmeln oder Nudeln eigentlich alles sein. "Ich will die Leute mit diesem Toolkit einladen, alles um sich herum in der echten Welt zum Töne und Sounds machen zu verwenden", sagt Erfinder Johannes Lohbihler.

Großer Aufwand für großen Sound

Bild vergrößern
Johannes Lohbihler: Erfinder der "Dada Machine"

Der Daniel Düsentrieb der Instrumente-Entwicklung hat Großes vor mit seiner Sound-Maschine. Für Theaterproduktionen hat er schon mal bis zu 300 kleine Motoren angeschlossen. Wozu der ganze Aufwand, wo man die Töne doch elektronisch viel einfacher erzeugen könnte? "Also, es geht darum, wieder mehr Haptik in den Tönen zu haben, dass auch mal etwas schiefgeht."

Nachfrage wächst

Finanzieren will sich Lohbihler die Herstellung seiner "Dada Machines" über Crowdfunding. Auf der Online-Plattform Kickstarter hat er sich als notwendiges Startkapital 20.000 Euro gewünscht - zugesichert hat ihm die Online-Community mittlerweile schon über 130.000 Euro - Tendenz steigend. Die Nachfrage nach den Dada-Machines ist groß. Ab Sommer dieses Jahres soll der Soundapparat produziert werden. Und wer weiß: vielleicht klingt so ja das Orchester der Zukunft.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 20.04.2017 | 15:40 Uhr

Mehr Kultur

16:30 min
02:45 min

Schönheitskur für Dampflok "Pauline"

25.04.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:45 min

Wolf "Kurti" kommt ins Museum

25.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen