Stand: 21.01.2016 18:19 Uhr

Oldenburger Museen wollen mehr Besucher anlocken

Die Städtischen Museen in Oldenburg haben im vergangenen Jahr einen leichten Besucherrückgang hinnehmen müssen. Das gab der kommissarische Leiter der Museen, Sammlungen und Kunsthäuser, Andreas von Seggern, am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz bekannt. Insgesamt zählten das Horst-Janssen-Museum, das Stadtmuseum und das Edith-Russ-Haus für Medienkunst 62.873 Gäste - knapp 4.300 weniger als im Vorjahr. Von Seggern begründete den Rückgang unter anderem mit Baumaßnahmen im Horst-Janssen-Museum. Unter Berücksichtigung dieser Umstände sei das Ergebnis durchaus zufriedenstellend.

Hochkarätige Ausstellungen in Oldenburg

Premiere für animierte Zeichnungen

Im laufenden Jahr sollen zahlreiche hochkarätige Ausstellungen die Besucher in die drei Häuser locken. Neuland betritt das Horst-Janssen-Museum ab dem 28. Februar mit der Ausstellung "Move The Line". Zum ersten Mal zeige das Museum computergestützte Kunst als Erweiterung der klassischen Kategorie Zeichnung, sagte Museumsleiterin Jutta Moster-Hoos. Vier Künstler aus Deutschland und den Niederlanden präsentieren ihre Werke, die ihren Ursprung auf dem Papier haben, dann aber am Computer animiert wurden.

Niki de Saint Phalle im Horst-Janssen-Museum

Mit großen Namen lockt das Museum im Sommer: Vom 5. Juni bis zum 28. August sind Plakate der weltberühmten Französin Niki de Saint Phalle und ihrem Partner Jean Tinguely zu sehen. "Wir breiten 100 der heiteren Form- und Farbspiele dieses Künstlerpaares aus", so Moster-Hoos. "Dabei werden die unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkte der beiden Künstler genauso wie Gemeinschaftsproduktionen zu sehen sein." Ab Mitte September steht dann wieder der Namensgeber des Museums im Mittelpunkt. In der Ausstellung "Horst-Janssen-Archipel" können die Besucher sechs thematische Inseln bereisen und Janssen nicht nur in seinen Werken, sondern auch in Bild- und Tondokumenten erleben. Dabei wird erstmalig auch bisher unveröffentlichtes Material der Filmemacher Peter Voss-Andrae und Hinrich Lührs zu sehen sein.

Stadtmuseum lockt mit regionaler Kunst

Im Stadtmuseum sind 2016 gleich neun Ausstellungen geplant. Höhepunkt ist vom 29. Mai bis 21. August eine retrospektive Schau des Oldenburger Malers Michael Ramsauer, dessen Arbeiten bundesweit in zahlreichen Museen und Galerien vertreten sind. Ebenfalls einen starken regionalen Bezug haben die Vergil-Illustrationen aus der Sammlung des Huders Ulrich Wilke und die gemeinsame Foto-Ausstellung von Friedrich Precht und Beate Lama, die ungewöhnliche Oldenburger Perspektiven zeigen. Zum Ende des Jahres zeigt das Stadtmuseum schließlich noch in Kooperation mit dem Kulturspeicher Oldenburg eine Retrospektive des österreichischen Karikaturisten Gerhard Haderer.

Internationale Gesellschaftspolitik im Edith-Russ-Haus

Sehr international geht es auch in diesem Jahr wieder im Edith-Russ-Haus zu, wo sich 2016 vier Ausstellungen mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen befassen. Den Auftakt macht ab dem 29. Januar die erste Solo-Schau des renommierten israelischen Künstlers Roee Rosen in Deutschland. Rosen wirft mit provokativen Bildern, Texten und Filmen einen ungewöhnlichen Blick auf Geschichte. Die Gruppenausstellung "Women at Work" fragt, welche Stellung Frauen in der Arbeitswelt nach allen Diskussionen um Gleichberechtigung tatsächlich haben. Sehr politisch ist auch die Doppelausstellung "On Building Nations", die am Beispiel von Ägypten und Ungarn untersucht, wie Kunst, Bilder und Symbole in nationalistische Strategien eingebunden werden. Abgeschlossen wird das Jahr am Edith-Russ-Haus von der Ausstellung "Revisiting Radicalism". Sie geht der Frage nach, warum sich auffallend viele zeitgenössische Künstler mit dem politischen Radikalismus der 1960er- und 1970er-Jahre beschäftigen.

Weitere Informationen
mit Video

Lust, Angst und Geister: Janssen trifft Füssli

20.11.2015 20:00 Uhr
Horst-Janssen-Museum

Das Oldenburger Horst-Janssen-Museum stellt in einer Ausstellung Werke von Johann Heinrich Füssli und Janssen gegenüber. Im Mittelpunkt stehen Geister, Dämonen und ein Hauch Erotik. mehr

mit Video

Im Cartoon: Die Liebe zu Grünkohl & Co.

07.11.2015 19:30 Uhr
Stadtmuseum Oldenburg

Das Oldenburger Stadtmuseum zeigt bis zum 6. Dezember 150 Arbeiten des Cartoonisten Hannes Mercker. Der gebürtige Oldenburger nimmt in zahlreichen Werken seine Heimatstadt aufs Korn. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.01.2016 | 17:00 Uhr