Stand: 18.11.2017 14:32 Uhr

Kunstausstellung: "The American Dream" in Emden

Werke von Andy Warhol, Edward Hopper, Alex Katz oder Alice Neel sind ab Sonntag in der Kunsthalle Emden in der Ausstellung "The American Dream" zu sehen. Sie ist die erste große Übersichtsausstellung in Europa, die umfassend figurative und realistische US-Kunst aus der Zeit von 1945 bis heute zeigt. Bei der Eröffnungsfeier hat Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Sonnabend die engen Beziehungen zu den USA gewürdigt. Trotz mancherlei Irritationen über die gegenwärtige politische Ausrichtung in den USA bleibe es dabei: "Uns verbinden offene Gesellschaften und ein gemeinsames transatlantisches Wertefundament, für deren Erhalt wir uns engagieren müssen", erklärte Gabriel laut Mitteilung.

Gemälde.

"The American Dream" in Emden

Kulturjournal -

Vom Tellerwäscher zum Millionär: Jeder kann es schaffen! Das war der amerikanische Traum. Was ist daraus geworden? Fragt jetzt eine Kunst-Schau in Emden "The American Dream".

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

140 Kunstwerke in Emden, 60 in Assen

"The American Dream" feiert an gleich zwei Orten Europa-Premiere: Die Kunsthalle Emden und das niederländische Drents Museum bei Assen haben sich die Ausstellung aufgeteilt. Während das Drents Museum rund 60 Gemälde und Skulpturen aus der Zeit von 1945 bis 1965 zeigt, setzt die Kunsthalle Emden den Schwerpunkte auf die Zeit von 1965 bis heute. 140 Kunstwerke sind in Emden zu sehen - darunter Gemälde, Skulpturen und Fotoarbeiten.

Historische Bezüge: Kennedy-Mord, 11. September

Inhaltlich erwartet Kunstinteressierte bei der noch bis zum 27. Mai 2018 dauernden Ausstellung eine kritische Auseinandersetzungen mit historischen Ereignissen. So thematisieren Kunstwerke etwa die Morde an John F. Kennedy (1963) und Martin Luther King (1968), greifen die Mondlandung (1969) auf und beziehen sich auf den Anschlag vom 11. September 2001. "Die Themen der Künstler spiegeln zugleich die gesellschaftlichen Strömungen ihrer Zeit", beschreibt eine Sprecherin der Kunsthalle Emden die Motive der Schau.

Kombikarte für beide Ausstellungen

Das Kunsthalle beschreibt "The American Dream" als Höhepunkt des Programms 2017/18. Die Ausstellung ist vom 19. November bis 27. Mai 2018 in Emden und im etwa anderthalb Autostunden entfernten Drents Museum bei Assen zu sehen. Der Eintritt beträgt in Emden für Erwachsene 9 Euro. in Assen 15 Euro. Wer beide Teile der grenzübergreifenden Ausstellung sehen will, kann für 19 Euro eine Kombikarte erwerben, die zum Eintritt beider Museen berechtigt. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Kunsthalle Emden sowie auf einer eigenen Ausstellungs-Website.

Amerikanischer Realismus in Ostfriesland

Weitere Informationen
mit Video

"Rasende Leidenschaft": Das Auto in der Kunst

Einst löste das Auto Begeisterung aus, heute prägt der Abgasskandal die Diskussion: Die Kunsthalle Emden zeigt in "Rasende Leidenschaft", wie sich der Blick auf das Auto gewandelt hat. (14.07.2017) mehr

Kunsthalle Emden mit neuem "behutsamen Lenker"

30 Jahre lang war Eske Nannen, die Witwe des Stifters und Gründers Henri Nannen, Geschäftsführerin der Kunsthalle Emden. Nun hat Kunsthistoriker Stefan Borchardt die Leitung übernommen. (17.02.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 18.11.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Kultur

28:30

2852 Pfeifen für Neubrandenburg

20.12.2017 18:15 Uhr
NDR Fernsehen
04:43

Theodor Storm: Wehmut an Weihnachten

17.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:50

"Jennifer" kehrt zurück ins NDR Fernsehen

17.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin