Stand: 27.06.2016 11:08 Uhr  | Archiv

45 Sekunden mit den Beatles in Tremsbüttel

von Nadine Gräser

So ganz geheim bleibt ihr Besuch dann doch nicht. Als die Beatles am frühen Morgen des 26. Juni 1966 vor dem Schloss Tremsbüttel ihrem Auto entsteigen, erwarten sie gut 50 Fans und Schaulustige. "Aber die haben nur geguckt, nicht geklatscht, nicht geschrien", erinnert sich der ehemalige Polizist Klaus Breuer an den Besuch der vier Popstars im Kreis Stormarn. "Die vier sind dann im Schloss verschwunden, ohne sich auch nur umzusehen. Weg waren sie. Einfach weg." Der heute 78-Jährige ist damals auch für das beschauliche Tremsbüttel zuständig. Von seinem Einsatz am Schloss an diesem Sonntag erfährt er am Telefon: "Breuer, geh' da mal hin, da kommen ein paar Sänger."

"Ihre Zähne können Sie auch mal putzen"

Doch die Superstars kommen nach zwei Konzerten in Hamburg nicht nur wegen eines warmen Betts nach Tremsbüttel. Einer der vier Beatles klagt über Halsschmerzen. Ein Arzt wird gerufen. Horst Radke ist zu dieser Zeit mit dem Sohn des alarmierten Mediziners befreundet. Welcher Musiker letztlich der Patient ist, daran vermag sich Radke nicht mehr zu erinnern. "Ich weiß nur noch, als der Arzt in den Mund schaut, sagt er: 'Sie können sich auch mal die Zähne putzen.'" Auch die offizielle Version aus den Aufzeichnungen der Bravo-Tournee ist wenig aufschlussreich. Sie lautet: Die Beatles haben ihre Stimmbänder in Tremsbüttel untersuchen lassen.

Eine Nacht vor dem Schloss

Doch auch die Menschen, die die ganze Nacht über vor dem Schloss ausharren, sollen noch auf ihre Kosten kommen. Sonntagmittag zeigen sich die Popstars auf dem Schlossbalkon - für ganze 45 Sekunden. Die Teenager jubeln. Ein unvergesslicher Moment für sie.

"Die Beatles wollen das nicht"

Die damals 29 Jahre alte Maria Hennig bekommt den Trubel nur durch Zufall mit. Sie hilft damals ihrem Schwiegervater, der vor Ort eine Wassergenossenschaft betreibt. Für ihn bringt sie eine Wasserrechnung zum Schloss. "Ich habe gar nicht gewusst, dass im Schloss so ein Aufstand ist", erinnert sie sich. Dann habe sie der Geschäftsführer des Hauses gepackt. "Ich habe es Euch schon einmal gesagt, die Beatles wollen das nicht", habe der Mann gerufen. Doch als er Maria Hennig erkennt, lässt er sie weitergehen. Für die Band geht es dann auch bald weiter - das nächste Tourneeziel lautet damals Tokio.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Guten Morgen Schleswig-Holstein | 27.06.2016 | 09:40 Uhr

Mehr Kultur

03:36

Niederdeutsche Bühne: "My Fair Lady"

23.11.2017 21:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord