Stand: 30.09.2015 06:40 Uhr

"Sicario": Drogenthriller mit Emily Blunt

Sicario
, Regie: Denis Villeneuve
Vorgestellt von Krischan Koch

Der Drogenkrieg zwischen den USA und Lateinamerika wird im Kino immer wieder thematisiert, zuletzt in der Don-Winslow-Verfilmung "Savages" oder in "Escobar" über den kolumbianischen Drogenbaron. Jetzt kommt ein Film über den Drogenhandel an der US-mexikanischen Grenze in die Kinos. Auch in "Sicario" spielt Benicio del Toro wieder eine der Hauptrollen.

Ein grauenhafter Leichenfund

Es beginnt mit einem Schock. Bei einer Razzia in einem Geheimversteck des Drogenkartells macht die FBI-Agentin Kate Macer (gespielt von Emily Blunt) eine grauenhafte Entdeckung. In dem einsamen Haus mitten in der staubigen Einöde an der Grenze zwischen Mexiko und Arizona findet sie hinter der Wandverkleidung Dutzende Leichen. Nach diesem Fund wird die junge Polizistin von CIA-Mann Graver (Josh Brolin) in seine Task-Force aufgenommen. In Jeeps mit aufmontierten Maschinengewehren schwärmt die Einheit in mexikanisches Feindesland aus. 

Zusammen mit dem hemdsärmeligen Einsatzleiter und dem skrupellosen Söldner Alejandro (Benicio del Toro) gerät die naive junge Agentin mitten in einen gnadenlosen Drogenkrieg. Der kanadische Regisseur Denis Villeneuve zeigt dies in aller Brutalität, die dank seiner originellen Regie-Einfälle wirklich unter die Haut geht. Statt wie üblich mit rasanten Verfolgungsjagden inszeniert Villeneuve eine Schießerei in einem Verkehrsstau. Das unheimliche Finale in einem Drogentunnel unter der Grenze zeigt er durch Nachtsichtgeräte.

Drogenkrieg mit rasanten Verfolgungsjagden

Bild vergrößern
Benicio Del Toro (rechts) spielt den zwielichtigen Söldner Alejandro.

Villeneuve findet beklemmend triste Bilder des Grenzlandes: Wir wollten so authentisch wie möglich sein, ganz nahe an der Realität. Das ist schon im Drehbuch angelegt. Wir haben dann nach Farben für die Geschichte gesucht und uns dabei von der Chihuahua-Wüste inspirieren lassen: erdige Töne und dann dieses grelle, brutale, sehr gewaltsame Licht.

Der Film lässt die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen. Das brutale Vorgehen der Gesetzeshüter ist von den Methoden der kriminellen Kartelle kaum zu unterscheiden. Die Agenten spielen die kolumbianische gegen die mexikanische Drogenmafia aus. Jeder verfolgt seine eigenen Ziele, insbesondere der dubiose Alejandro.

Die Rolle des wortkargen und zwielichtigen Söldners ist Benicio del Toro, der im Kino zuletzt als Drogenbaron "Escobar" zu sehen war, auf den Leib geschrieben. Josh Brolin spielt den CIA-Mann herrlich breitbeinig als kaugummikauenden Macho. Die beiden lassen dem Zuschauer keinen Moment zum Durchatmen. Ein brutaler, deprimierender, aber beeindruckender Thriller über den Drogenkrieg.

Sicario

Genre:
Thriller
Produktionsjahr:
2015
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
mit Emily Blunt, Benicio Del Toro, Josh Brolin
Regie:
Denis Villeneuve
Länge:
122 min.
FSK:
FSK ab 16 Jahre
Kinostart:
1. Oktober 2015

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 30.09.2015 | 06:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/film/Thriller-Sicario,sicario100.html