Stand: 23.02.2016 22:00 Uhr

Ein letztes Mal Spaß haben

Der geilste Tag
Vorgestellt von Anna Wollner

Sie sind so etwas wie das Traumgespann des deutschen Films: Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz. Genau wie Til Schweiger haben auch sie schon öfter die Seiten gewechselt, springen hin und her zwischen den Auftritten vor und hinter der Kamera. Egal wo sie gerade stehen, ihre Filme sind ein voller Erfolg. Jetzt haben sie sich zusammengetan und gemeinsam einen Film gemacht: "Der geilste Tag".

Zwei Todgeweihte auf einem Roadtrip

Es kommt einem doch sehr bekannt vor. Zwei junge Männer, zum Sterben verurteilt, machen einen Roadtrip und entdecken ihre Liebe zum Leben. Das gab es vor knapp 20 Jahren schon einmal, damals hießen die Todgeweihten Martin Brest und Rudi Wurlitzer, wurden von Til Schweiger und Jan Josef Liefers gespielt. Der Film dazu: "Knockin on Heavens Door". Heute heißen sie Benno und Andi, gespielt von Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer - und die Prämisse ist eine ganz ähnliche.

Der eine hat eine Lungenfibrose, wartet seit Jahren in einem Hospiz auf ein Spenderorgan, hat vor dem Leben genauso Angst wie vor dem Tod. Der andere bekommt die niederschmetternde Diagnose Hirntumor. Ihr erklärtes Ziel: Mit geklautem Geld noch einmal einen drauf machen, einmal einen geilsten Tag haben und dann in Würde abtreten.

Platte Witze vor malerischer Kulisse

Es folgt ein humorbefreiter und klischeebeladener Trip durch Südafrika. Die malerische Kulisse wird genauso ausgeschlachtet wie postkoloniale Vorurteile über die wilden Schwarzen. Über allem liegt ein wohliger Teppich aus bekannten Popsongs. Die exotische Tierwelt verkommt zum Stichwortgeber für platte Witze. Egal ob es ein Löwe ist, der davor zurückschreckt, den von Medikamenten verseuchten Benno zu töten oder die Angst vor ganz normalem Kriechtier.

"Der geilste Tag" passt nahezu perfekt in das Genre des Schweighöfer-Films. Ein Film, der sein durchaus ernstes Thema bagatellisiert und aus dem Drang zu Sterben eine harmlose Komödie macht. Dabei hat Schweighöfer hier nur die Hauptrolle gespielt und ausnahmsweise einmal nicht Regie geführt. Das hat er Florian David Fitz überlassen.

Immerhin hat Schweighöfer den Film aber auch mit seiner Produktionsfirma Pantaleon produziert. Eben jener Firma, die auch für seine Erfolge wie "Vaterfreuden" oder "Der Nanny" verantwortlich ist. Dennoch wirkt "Der geilste Tag" bei all den schönen Bildern und den sympathischen Hauptdarstellern am Ende wie ein Film, bei dem vor allem die Beteiligten die Dreharbeiten genossen haben.

Der geilste Tag

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2016
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
mit Matthias Schweighöfer, Florian David Fitz, Alexandra Maria Lara
Regie:
Florian David Fitz
Länge:
110 min.
FSK:
FSK ab 12 Jahre
Kinostart:
25. Februar 2016

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 24.02.2016 | 06:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/film/Komoedie-Der-geilste-Tag,dergeilstetag110.html

Weitere Kinoneustarts der Woche

Oscar-gekrönt: Thriller "Spotlight"

Selten war man im Kino so gebannt: Ein Reporterteam recherchiert in Missbrauchsfällen der katholischen Kirche. "Spotlight" von Tom McCarthy wurde mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet. mehr