Stand: 01.10.2017 12:23 Uhr

Der Duft von Erde, Laub und Holz

Woodlands
von Mat Hennek
Vorgestellt von Guido Pauling

Schon früheste Volkssagen behandeln den Wald als ebenso unheimlichen wie auch magisch-schönen Ort. In der deutschen Romantik steht Wald für Natur, für Natürlichkeit, aber auch für unergründliche Geheimnisse. Bis heute ist der Wald Rückzugs- und Erholungsort für Naturliebhaber. So dürfte es auch viele Menschen geben, die von sich sagen: "Der schönste Ort, an dem ich sein kann, ist der Wald."

In dem Fotografen Mat Hennek haben Waldliebhaber einen Gleichgesinnten gefunden. Hennek hat über Jahre Wälder durchstreift, hat morgens wie abends die besondere Stimmung zwischen Bäumen und Gestrüpp in sich aufgenommen, der Ruhe nachgelauscht und hat erst dann, wenn wirklich alles stimmte, fotografiert. "Woodlands" heißt sein Bildband.

Magische Momente im Wald

Henneks Fotografien strahlen Ruhe aus

Warm-weiches Abendlicht durchströmt den Wald. Ein paar einzelne Blätter wedeln leise in der samtigen Luft, geben heimliche Winke, raschelnd, kaum hörbar.

Goldenes Blattwerk umhüllt die Kühle, die im sommerlichen Wald vorherrscht; alle Geschöpfe hier drinnen schirmt es ab gegen die Sommerhitze draußen auf freiem Feld. Es duftet nach Erde, frischem Laub. Der Blick wandert langsam aufwärts, einzelne dunkle Stämme entlang, die wie ruhende Säulen den unsichtbaren Himmel und den unsichtbaren Erdboden miteinander verbinden; festgefügt, mal rau und mal glatt, an wenigen Stellen orange angeleuchtet. Senkrechte Gewissheiten von Kraft, Wachstum, von Leben und Frieden.

Anderswo im Grün: Kerzengerade emporragende Baumstämme geben Halt beim beschwerlichen Weg nach unten, den abschüssigen, bewaldeten Hang hinab. Junge Lärchen, auch Fichten, struppig und dicht verzweigt, erlauben kein Durchkommen. Im hellen Laub funkelt hellgrünes Licht, smaragden-aufblitzend, wird wieder abgedämpft von schweren Moospolstern, die sich auf querragenden Ästen breit machen und die Feuchtigkeit und Frische andeuten, die in den Bäumen dieses Waldes gespeichert ist.

Bilder, die Gefühle auslösen

Mat Henneks Bilder zeigen weit mehr als Baumstämme und Blattwerk. Sein Bildband "Woodlands" macht sichtbar und - bei genauestem Hinsehen - fühlbar, was Wald alles bedeutet: hunderterlei Grüntöne, sanften Holzgeruch, schattige Geborgenheit.

"Ich hab festgestellt über die ersten drei, vier Jahre - es klingt absurd, aber so lang hat das gebraucht - wie schwierig das ist, Wald so zu fotografieren, dass ich selber in dem Bild wiederentdecken kann, was ich dort gefühlt habe", erinnert sich der Fotograf.

Wer den Wald innig liebt, kann ihn nicht fotografieren - könnte man meinen. Denn kaum ein Bild gibt alles das wieder, was ein Wald ausströmt an Licht, Geräuschen, Gerüchen, und was die Natur damit an Gefühlen auslöst.

"Kindheitserinnerungen. Urängste oder Geborgenheit oder Wunschdenken oder Schönheit. Ich habe bei den meisten Aufnahmen keinen Waldboden und keinen Horizont. Das heißt, der Blick verliert sich in einer endlosen Waldlandschaft", erklärt Mat Hennek. "Blattwerk und Äste führen so zusammen, dass man in der Tiefe eben dort ankommt, wo ich den Betrachter auch hinführen möchte."

Wälder - ein Geschenk der Natur

Über die Jahre hat Hennek in vielen Wäldern fotografiert; in Deutschland und in der Schweiz, in Frankreich und den USA.

"Wenn du wanderst, musst du einfach mal stehenbleiben und dich dann auf das einlassen, was du vor dir siehst. Und du wirst feststellen, in 10, 15 Minuten verändert sich das Licht vielleicht 120 Mal. Und eigentlich sind alle 120 Momente toll", begeistert sich der Fotograf. "Manchmal stehe ich da auch zweieinhalb Stunden und warte. Dann kommt das Abendlicht und ich fotografiere. Ein magischer Moment: Ich war im Wald und es hat angefangen zu schneien. Das war nicht geplant. Dann haben sich die Schneeflocken abgelegt auf den Ästen jedes einzelnen Baumes. Es ist ein Gittermuster entstanden aus Schneeflocken auf dünnen Ästen. Was eben Natur ist; es ist magisch…"

"Woodlands" braucht nicht viele Seiten. 28 Fotografien reichen aus für ein magisch-meditatives Bilder-Lese-Erlebnis, wenn man sie nur lang genug betrachtet, das fein geriffelte Papier ertastet. Die schönsten Bilder dieses Buchprojekts, sinniert Mat Hennek, sind sowieso die ungemachten: "Das sind die Bilder, die du mit deinen Augen aufnimmst und erfasst und in deinem Kasten abspeicherst, ohne dass du den Auslöser betätigt hast. Es kommt auch vor, dass du das Bild dann tatsächlich nicht machst. Das gehört dann dir - und nur dir - und du gehst beglückt nach Hause."

Woodlands

von
Seitenzahl:
66 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
28 Abbildungen, Vierfarbdruck, Leineneinband, 31.2 x 32 cm Text Englisch
Verlag:
Steidl
Bestellnummer:
978-3-95829-178-2
Preis:
65,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 01.10.2017 | 17:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/buch/Mat-Hennek-Woodlands,woodlands100.html

Mehr Kultur

05:06

NDR Buch des Monats: "Tyll"

16.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
05:05