Stand: 07.01.2016 16:00 Uhr

Gefahr in der Dunkelheit

Meine Seele so kalt
von Clare Mackintosh, aus dem Englischen von Rainer Schumacher
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg
Bild vergrößern
Seit 2011 arbeitet die Autorin als freie Journalistin unter anderem für die "Daily Mail" und den "Guardian".

Beim Stichwort Mackintosh mag manch einer an eine altmodische Bonbondose denken mit Kutschen und Menschen aus früheren Jahrhunderten darauf. Aber die Autorin Clare Mackintosh schreibt sich mit einem zusätzlichen "K" im Namen und liefert keine Süßwaren, sondern einen Psychothriller. "Meine Seele so kalt" ist der Titel ihres leicht lesbaren, zu Herzen gehenden Romans, in dessen Kern es um häusliche Gewalt geht.

Clare Mackintosh war früher bei der Polizei, zwölf Jahre lang hat sie Dienst an vorderster Front gemacht und dann gemerkt, dass sie ihre eigenen Kinder zu wenig sah und sie vernachlässigte. Sie hat angefangen als freie Journalistin zu arbeiten - was vermutlich auf andere Weise auch nicht leicht war - und ein erfolgreiches Literaturfestival in ihrer Heimat, den Cotswolds, organisiert.

Ein Kind stirbt bei einem Autounfall

In ihrem ersten Kriminalroman erzählt sie zwei Geschichten parallel. Auf der einen Ebene geschieht ein schreckliches Unglück. Der Alptraum aller Eltern: "Ein Unfall mit Fahrerflucht in Fishponds. Einen fünfjährigen Jungen hat's erwischt." Die Öffentlichkeit ist empört und möchte, dass der Fahrer gefunden und bestraft wird. Eine fremde Frau, von deren unfassbar schwerem Leben wir in kleinen Portionen erfahren, verfolgt intensiv die Nachrichten und die dazu gehörenden Kommentare:

Einfach so wegzufahren, ohne anzuhalten. Wieder schüttelte sie den Kopf. "Und er war erst fünf! Was für eine Mutter lässt ein so kleines Kind auch alleine über die Straße laufen?...Das ist einfach unvorstellbar." Nein, das ist es nicht, und ich möchte ihr sagen, dass es noch tausend Mal schlimmer ist, als sie glaubt. Leseprobe

Ermittlungen sollen eingestellt werden

Warum noch schlimmer? Das wollen wir Leser dann wissen. Die Polizei ermittelt zunächst unter Hochdruck. Ray und Kate tun alles, um herauszufinden, wer für den Tod des kleinen Jacob verantwortlich ist, bis sie von ihrer Vorgesetzten zurück gepfiffen werden.

Ray wird sich nicht widersetzen; er möchte befördert werden, um gut für seine Familie sorgen zu können. Seine Frau war ebenfalls Polizistin und ist nun Hausfrau und Mutter. Sie sind ein gutes Team. Rays Kollegin Kate gibt nicht auf und ermittelt gegen den Befehl von oben weiter. Ray, der heimlich in sie verliebt ist, unterstützt sie dabei, so gut er kann.

Ein gewalttätiger Ehemann

Unterdessen wird die Geschichte der geheimnisvollen Frau, die wir am Anfang kennengelernt haben, immer weiter erzählt. Sie ist unter dramatischen Umständen vor einem gewalttätigen Ehemann geflohen und versucht, mit schweren Schicksalsschlägen fertig zu werden.

Wie es sich für einen zünftigen Krimi gehört, werden wir erst ganz zum Schluss die fehlenden Puzzleteile zusammensetzen können und das Buch beruhigt aus der Hand legen. Es gibt noch eine neue Chance, für die Romanfiguren, die wir mögen.

Das Buch ist keine Weltliteratur, aber erfrischend spannend und mitreißend zu lesen.

Meine Seele so kalt

von
Seitenzahl:
480 Seiten
Genre:
Krimi
Verlag:
Bastei Lübbe Verlag
Bestellnummer:
978-3-404-17292-4
Preis:
9,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 12.01.2016 | 12:40 Uhr